Grundrissfestlegung

Grundrissfestlegung

Nachdem Sie das Grundstück gefunden haben, beginnt eine spannende Zeit.

Überlegen Sie sich in Ruhe, wie Ihr Traumhaus aussehen könnte.

Die Festlegung des Grundrisses ist eine ganz elementare Entscheidung für Ihr Bauprojekt.

Den Grundstein für Ihren Grundriss entwickeln Sie erst einmal selbst.

Später wird der Grundriss zusammen mit Ihrem Architekten ausgearbeitet.

Der Architekt kennt die Einschränkungen und Vorgaben, die sich aus dem Bebauungsplan ergeben.

Der Architekt wird Ihnen helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Festlegung des Grundrisses

Überlegen Sie, was Sie unbedingt wollen.

Lassen Sie sich von Grundrissen, die Sie kennen oder Grundrissen aus Zeitschriften inspirieren, aber nicht verwirren.

Vor allem: Was brauchen Sie wirklich, und auf was könnten Sie verzichten?

Wie viele Zimmer brauchen Sie, und wie groß sollen die einzelnen Zimmer sein?

Wollen Sie eine offene Wohnküche?

Wollen Sie einen Kamin?

Wo liegt die Terrasse?

Brauchen Sie Balkone?

Beachten Sie, dass sich der Grundriss nach vielen weiteren Vorgaben ausrichten wird:

Wo verläuft die Sonne?

Wo soll der Ausgang zum Garten liegen?

Wie soll die Wohnstruktur aussehen?

Versuchen Sie, sich vorzustellen, wie Sie in Ihrem neuen Zuhause leben möchten.

Wo brauchen Sie Rückzugsmöglichkeiten?

Wo finden Familienfeiern statt?

Mit all diesen Fragen werden Sie sich in der Festlegung Ihres Grundrisses beschäftigen.

Wirtschaftliche Grundrisse

Auch das Sparen beginnt mit der Gestaltung des Grundrisses.

Je kompakter und wirtschaftlicher ein Grundriss eines Hauses organisiert ist, desto mehr können Sie später einsparen.

Bäder und Küchen sollten im Grundriss eng aneinander und in den Geschossen übereinander liegen.

Dadurch werden unnötig lange Leitungen und viele Installationswände vermieden.

Je mehr Versprünge in der Außenwand Ihres Gebäudes liegen, desto höhere Wärmeverluste wird Ihr Gebäude aufweisen.

Kompaktes Bauen zahlt sich aus.

Zeichnen des Grundrisses

Zeichnen Sie auf, wie die Zimmer zueinander liegen sollen.

Halten Sie sich nicht mit Computerprogrammen auf, die Ihnen das Erstellen von Grundrissen erleichtern sollen.

Die Skizze sollte so einfach wie möglich bleiben.

Wenn Sie genaue Vorstellungen haben, zeichnen Sie ein, wo Möbel ihren Platz finden sollen.

Versuchen Sie, sich Abläufe in Ihrem Alltag vorzustellen.

Dadurch ergibt sich die Verteilung der Räume, Flure und Treppen.

Durchsprache mit dem Architekten

Besprechen Sie Ihre Vorstellungen mit Ihrem Architekten.

Der Architekt wird Ihre Skizzen mit den Vorgaben des Bebauungsplans vergleichen und verbessern.

Zusammen mit dem Architekt wird der Grundriss auf seine Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit überprüft.

Der Grundriss hat direkte Auswirkungen auf das spätere Aussehen Ihres Hauses.

Der Grundriss bestimmt maßgeblich, wo Fenster, Türen, Balkone und Auskragungen in der Fassade liegen.

Oft müssen mehrere Varianten durchgespielt werden, bis der beste Grundriss gefunden wird.

******************************************

                  NEWS


******************************************