Dispersionsfarbe

Die Dispersionsfarbe

Für die meisten Wand- und Deckenanstriche wird Dispersionsfarbe verwendet.

Dispersionsfarben lassen sich problemlos immer wieder überstreichen.

Dispersionsfarben können überall, auch in Feuchträumen eingesetzt werden.

Dispersionsfarben werden meist als weiße Farben angeboten.

Die weiße Farbe kann dann mit Voll- und Abtönfarbe gemischt werden.

Die verschiedenen Dispersionsfarben

Dispersionsfarben haben, je nach Art und Hersteller, sehr unterschiedliche Qualitätseigenschaften.

Das Deckvermögen einer Dispersionsfarbe wird in Klassen eingeteilt.

Klasse 1 ist sehr gut deckend, scheuerbeständig, strapazierbar und leicht zu reinigen.

Je mehr Pigmente und Bindemittel in einer Dispersionsfarbe enthalten sind, desto hochwertiger.

Kunstharzdispersionsanstriche

Kunstharzdispersionsfarben bestehen aus Kunstharz und Wasser.

Spezielle Kunstharzdispersionsfarben können auch in feuchten Räumen gestrichen werden.

Kunstharzdispersionsfarben enthalten in der Regel Konservierungsstoffe.

Durch Konservierungsstoffe können unter Umständen allergische Reaktionen ausgelöst werden.

Die Bindemittel von Kunstharz-Dispersionsfarben bestehen aus Kunstharzen.

Kunstharz ist nicht wasserlöslich.

Naturharz-Dispersionsfarbe

Naturharz-Dispersionsfarbe kann auf allen mineralischen Untergründen und Tapeten aufgetragen werden.

Naturharz-Dispersionsfarbe enthält keine Lösemittel.

Naturharz-Dispersionsfarben sind frei von synthetischen Konservierungsstoffen.

Naturharz-Dispersionsfarben sind teurer als Kunstharz-Dispersionsfarben.

Naturharz-Dispersionsfarben können mit der Zeit leicht vergilben.

Die Bindemittel von Naturharz-Dispersionsfarben bestehen aus Naturharzen.

Naturharz ist nicht wasserlöslich.

Latexfarben

Auch Latexfarben sind Dispersionsanstriche.

Latexfarben haben einen höheren Anteil an Kunstharz als normale Dispersionsfarben.

Latexfarben sind beständiger und unempfindlicher gegen Wasser und Feuchtigkeit.

Latexfarben eignen sich besonders für den Einsatz in Küche und Bad.

Latexfarben sind auch als glänzende Anstriche erhältlich.

Streichen mit Dispersionsfarbe

Dispersionsfarben werden mit Rollen, Pinseln, Bürsten oder – bei großen Flächen – mit Spritzpistolen aufgetragen.

Gips- und Kalkzementputz, Gipskarton, Gipsfaserplatten und Beton müssen vor dem Anstrich mit Dispersionsfarben grundiert werden.

Die Dispersionsfarbe wird zügig und gleichmäßig in eine Richtung aufgetragen.

Je kürzer die Haare der Rolle sind, desto feiner wird die Struktur der Wandoberfläche.

Nachdem der Anstrich getrocknet ist, lässt sich die Farbe mit Wasser nicht mehr entfernen.

weiterlesen Holzschutzlasuren

******************************************

                  NEWS


******************************************