Baukran Fundament

Baukran - Fundament - Kranunterbau - Betonfundament - Kranfundament

Fundamente für einen Baukran oder Turmdrehkran

Am Baugrubenrand muss der Böschungswinkel von 45° eingehalten werden.

Beim zu nahen Aufstellen des Baukrans Turmdrehkrans an der Böschung besteht die Gefahr von einem Grundbruch und somit zum Umstürzen des Turmdrehkrans.

Die Betonfundamente unter dem Kranunterbau müssen entsprechend den auftretenden Kräften des Baukrans Turmdrehkrans ausgelegt sein und im richtigen Abstand zueinander betoniert werden.

Der Kranunterbau des Baukrans Turmdrehkrans muß gegen seitliches Verrutschen mit dem Betonfundament verbunden werden, um die Horizontal- und Torsionskräfte aufzunehmen.

Man unterscheidet folgende Kräfte, die auf den Kranunterbau wirken

Die Eckdrücke in kN sind die Druckkräfte an den Auflagepunkten des Baukrans Turmdrehkrans in und außer Betrieb bei Sturmwind, Baukran Turmdrehkran Ausleger windfrei gestellt, d.h. der Ausleger dreht frei im Wind.

Die Zugkräfte in kN beim Aufbau des Baukrans Turmdrehkrans ohne Zentralballast oder mit Anker.

Die Drehmomente in kNm welche beim Beschleunigen oder Abbremsen der Schwenkbewegung am Baukran Turmdrehkran entsteht.

Die Horizontalkraft in kN entsteht hauptsächlich durch Winddruck auf den Baukran Turmdrehkran.

Weitere Informationen:

Turmdrehkran Kranplatz Fundament

Quelle: www.kran-info.ch

©Deutscher Bauzeiger 61.2.1b Bauen - Baustelleneinrichtung - Kranplatz - Baukran Fundament

******************************************

                  NEWS


******************************************