Baustromverteiler Sicherungen

Baustromverteiler - Sicherung - Baustrom - Absicherung - NH Sicherung - Sicherungsautomaten - Schmelzsicherung - Neozed Sicherungen

Baustromverteiler Sicherungen

Die im Baustromstromverteiler eingebauten Sicherungen sind Überstromschutzeinrichtungen.

Die Sicherung hat einen bauartbedingten Widerstand, der bei einer bestimmten Stromstärke den Stromfluss unterbricht.

Die Sicherungen im Baustromverteiler sind ein Schutz von Leitungen und Geräten vor Überlastung und vor Kurzschluss.

Die Sicherung im Baustromverteiler unterbricht den elektrischen Stromkreis, wenn der fließende Strom eine festgelegte Stromstärke übersteigt, bzw. über eine vorgegebene Zeit hin übersteigt.

Die Sicherung im Baustromverteiler bewahrt die Kabel und die angeschlossenen Geräte vor Schäden.

Aus Sicherheitsgründen kommen bei einer Baustrom-Absicherung über 63A nur Sicherungen zum Einsatz, die nach der Auslösung ausgetauscht werden müssen.

Einhaltung der Selektivität

Bei der Baustrom-Absicherung ist auf die Einhaltung der Selektivität zu achten.

Das bedeutet, dass eine Sicherung nur von dem Gerät ausgelöst wird, welches an der unmittelbaren Fehlerstelle liegt.

Die vorgeschaltete Sicherung muss höhere Ströme aushalten, so dass im Fehlerfall nicht die gesamte Baustrom-Anlage ausfällt.

Baustrom-Absicherung mit NH-Sicherungen

Eingangs- und Ausgangssicherungen in Baustromverteilern werden bei höheren Strömen über 63 A meist zur Baustrom-Absicherung mit NH-Sicherungen versehen.

Diese Baustrom-Absicherung wird ab Strömen von ≥ 100A eingesetzt.

NH-Sicherungen gibt es im Bereich der Baustromverteiler bis 630 A.

NH-Sicherungen sind auch Schmelzsicherungen.

Sie bestehen aus einem Sicherungsunterteil und dem NH-Schmelzeinsatz.

  • die Größe NH-00 bis 100 A
  • die Größe NH-0 bis 160 A
  • die Größe NH-1 bis 250 A
  • die Größe NH-2 bis 400 A
  • die Größe NH-3 bis 630 A

Sicherungs-Lasttrenner

Mit Sicherungs-Lasttrenner können auch gefahrlos Lastschaltungen durchgeführt werden.

Personen-Schutzmaßnahmen

NH-Sicherungen zur Baustrom-Absicherung dürfen nur von geschultem Fachpersonal gewechselt werden.

Der Steckgriff zum ziehen der NH-Sicherungen muss mit einer Armstulpe versehen sein und der Bediener muss einen Schutzhelm tragen.

Werden NH-Sicherungen unter Last gezogen, kann sich ein Lichtbogen bilden, der schwere Verbrennungen auslösen kann.

Die Neozed-Sicherungen

Zur Kennzeichnung der Stromstärke, die mit einer Schmelzsicherung abgesichert werden kann, sind die Kennmelder in unterschiedlichen Farben gefertigt. Das sind kleine Plättchen, die im ausgelösten Zustand abfallen.

Daran erkennt man auch, dass die Sicherung „gefallen“ ist.
Schmelzsicherungen gibt es in verschiedenen Fußgrößen.

D-Sicherungen, in der Größe DII

Die Größe DII lässt sich mit Sicherungen von 16A, 20A und 25A bestücken.

Die dazugehörigen Schraubkappen haben einen Sockel von E27.

D-Sicherungen, in der Größe DIII

Die Größe DIII lässt sich mit Sicherungen von 35A und 50A bestücken.

Die dazugehörigen Schraubkappen haben einen Sockel von E33.

D-Sicherungen Sicherungs-Lasttrenner der Größe D0

Hierbei befinden sich drei Schmelzsicherungen der Größe D0 in einem gemeinsamen Gehäuse, zur Absicherung von Drehstrom-Stromkreisen.

Baustrom-Absicherung mit Sicherungsautomaten

Sicherungsautomaten lassen sich nach der Auslösung mit der Hand wieder einschalten.
Vorausgesetzt, dass ein eventueller Kurzschluss vorher behoben wurde.

Sicherungsautomaten in 3-poliger Ausführung

So genügt ein einziges Bauteil, um einen Drehstromverbraucher abzusichern und ihn mit einem Schaltvorgang, ohne Auswechseln von Bauteilen, wieder in Gang zu setzen.

Die Sicherungsautomaten gibt es bis zu einer Stromstärke von 63 A.

©Deutscher Bauzeiger 32.2.15 Bauen - Baustelleneinrichtung - Baustrom bestellen - Baustromverteiler Sicherungen

******************************************

                  NEWS


******************************************