Baugrund Lehmboden

Lehmboden - Bauen - Baugrund - Bodenplatte - Lehm - Regenwasserversickerung - Sickerschacht

Bauen auf einem Lehmboden

Wenn ihr Baugutachten eine Lehmschicht bis 20 Meter ausweist können sie trotzdem bauen.

Wichtig ist, dass ihre zukünftige Bodenplatte komplett auf einer Lehmschicht steht.

Ihr Statiker wird für die Bodenplatte einen statischen Nachweis führen.

Es kann sein, dass ihre Bodenplatte etwas teurerer wird.

Regenwasserversickerung im Lehmboden

Die eigentliche Problematik ist die Regenwasserversickerung im Lehmboden.

Viele Gemeinden fordern die Versickerung der Oberflächenwässer auf dem eigenen Grund.

Die Versickerung der Oberflächenwässer im Lehmboden funktioniert allerdings nicht.

Regenwasserversickerung mit Sickerschacht

Wenn sie auf Lehmboden bauen werden sie einen Sickerschacht bauen müssen.

Viele Gemeinden fordern einen Sickerschacht.

Der Sickerschacht muß bis zu versickerungsfähigen Schichten im Erdreich gebohrt werden.

Regenwassertank

Bei Unwetter sollten Sie einen Regenwassertank haben, um die großen Wassermengen aufzufangen damit ihr Keller trocken bleibt.

Not Überlauf in den Regenwasserkanal

Einen offenen Not Überlauf in den Regenwasserkanal sollten Sie vorsehen.

Sickerbereich

Wenn Sie keinen Regenwassertank einsetzen wollen, müssen Sie einen sehr großen Sickerbereich vorsehen.

Berechnung durch einen Berater

Grundstück Dachgröße / Niederschlag / Jahr und Bodenart = Sickerbereich in qm.

©Deutscher Bauzeiger 8.2.4 Bauen - Baugrube - Erdarbeiten - Baugrund Lehmboden