Sicherheit im Haus - Alarmanlage

Die Alarmanlage im Einfamilienhaus

Nutzen Sie bereits bei der Planung die Möglichkeit, Maßnahmen gegen Einbruch zu ergreifen.

Was Sie beim Neubau an Sicherheit vergessen, kann später nur sehr teuer nachgerüstet werden.

Mit einer Alarmanlage im Einfamilienhaus können Sie sich ein Stück Sicherheit einbauen.

Die Alarmanlage wird außer Haus über das Handy eingeschaltet.

Die Alarmanlage meldet sich im Alarmfall auf Ihrem Handy.

Wenn Sie Kameras im Haus montiert haben, können Sie die Bilder abspeichern und die örtliche Polizei zu Ihrem Haus schicken.

Mit dem Handy können Sie die Einbrecher direkt über die eigene Alarmanlage ansprechen.

Die Planung der Alarmanlage

Bei Einfamilienhäusern werden rund 80 Prozent Einbrüche und Einbruchversuche an Fenstern, Terassentüren und Kellerfenstern verübt.

In Deutschland hat schätzungsweise nur jedes 200. Haus eine Alarmanlage.

In England und Frankreich hat jedes 10. Haus eine Alarmanlage.

In den USA hat jedes 5. Haus eine Alarmanlage.

Die Planung der Alarmanlage beginnt schon bei dem Entwurf des Hauses.

Der Einbau einer Alarmanlage im Haus muss dem zukünftigen Täter vorab am Haus deutlich mit Warn-Hinweisschildern gezeigt werden.

Wenn ein potenzieller Täter feststellt, dass eine Alarmanlage vorhanden ist, ist das die bessere Vorbeugung als das Losschrillen des Alarmtones.

Der Einbau einer Alarmanlage im Haus verhindert bis zu 85 Prozent die Wahrscheinlichkeit, dass Einbrecher einsteigen.

Die Alarmanlage muss durch Abschreckung Einbrüche verhindern.

Die private Alarmanlage darf nicht direkt die Polizei anrufen.

Die private Alarmanlage kann den Hausherrn anrufen.

Der Hausherr kann dann die örtliche Polizei anrufen.

Der Preis einer solchen Alarmanlage für ein Einfamilienhaus liegt bei rund 1500 Euro.

Es gibt verschiedene Alarmanlagen von 1000 bis 10 000 Euro für ein Eigenheim.

******************************************

                  NEWS


******************************************