Ölbrenner Funktion

Ölbrenner - Funktion - Ölheizung - Heizöl - Ölbrennerdüse

Vom Heizöltank zur Heizölpumpe

Aus dem Heizöltank wird das Heizöl durch einen Ölfilter von der Ölpumpe zum Ölbrenner gefördert.

Vom Heizöltank führt nur eine Leitung zu modernen Ölbrenner.
Das nennt man Ein-Strang-Leitung.

Die Ölpumpe pumpt das Heizöl durch den elektrisch beheizten Heizöl -Vorwärmer und das Heizöl erreicht eine Temperatur von 70  C.

Das Heizöl mit einer Temperatur von 70  C wird durch die Ölbrennerdüse gedrückt und wird von einem Magnetventil gesteuert.

Das Magnetventil öffnet die Heizölzufuhr in Richtung Ölbrennerdüse.

Wenn das Magnetventil öffnet müssen am Ölbrenner die Zündelektroden Zündfunken erzeugen, um das von der Ölbrennerdüse fein versprühte Heizöl zu entzünden.

Die Ölbrennerdüse ist so positioniert, dass das leicht entflammbare Heizöl als Ölflamme direkt auf den Kesselraum trifft.

Im Ölbrennerkessel wird das Heizungswasser über den Vorlauf für die Heizkörper erhitzt;mit dem Heizungswasser-Rücklauf von den Heizkörpern wird der Ölbrennerkessel abgekühlt.

In regelmäßigen Intervallen wird der Ölbrenner zu und abgeschaltet.

Die Dauer und Häufigkeit der Heizungs-Intervalle wird über eine elektronische Regeleinheit gesteuert.

Der Ölbrenner wird in den Wintermonaten durchgängig heizen.

Der Ölbrenner wird in den anderen Jahreszeiten in Intervallen heizen.

Der Ölbrenner wird im Sommer nur heizen, wenn die Heißwasserbereitung gebraucht wird.

©Deutscher Bauzeiger 27.2.1 Haustechnik - Heizung - Ölbrenner - Ölbrenner Funktion

weiterlesen Ölbrennerdüse

******************************************

                  NEWS


******************************************