Fernwärme Heizung

Haustechnik - Heizung - Fernwärme - Fernwärmestation

Fernwärme

Ab 01. Januar 2009 müssen alle neu errichteten Häuser ihren Wärmebedarf zum Teil mit erneuerbaren Energien abdecken.

Fernwärme aus Strom-Wärmekopplung aus Heizkraftwerken im Sinne des EEWärmeG, die umweltschonend eingestuft ist.

Die Fernwärme ist umweltschonend eingestuft durch den Anschluss an das Fernwärmenetz; somit werden alle Anforderungen des EEWärmeG erfüllt.

Der Gesetzgeber berät noch über eine Förderung der Hausanschlußzuleitungen und der Fernwärmeübergabestation.

Fernwärme erfüllt den schonenden Umgang mit den Rohstoffen dieser Welt.

Fernwärme ist wirtschaftlich und versorgungssicher.

Durch die Strom-Wärmekopplung im Heizkraftwerk bei der Fernwärme kommt es zu einem rationellen Energieeinsatz von Brennstoffen wie Erdgas, Heizöl, Steinkohle, Biomasse und Müll Verwertung.

Für die Nutzer ist die Fernwärme „Wärme mit Komfort“.

Nutzung von Fernwärme

Vom Heizkraftwerk wird die Fernwärme durch ein Rohrleitungsnetz zu den Fernwärmestationen in die einzelnen Häuser transportiert.

Im Fernwärme-Rohrleitungsnetz wird Heizwasser oder Dampf durch Druck transportiert.

In den Fernwärmestationen der einzelnen Häuser wird über einen Wärmetauscher die Wärme entzogen und dem hauseigenen Heizsystem übergeben.

Die Fernwärme kühlt dabei ab und das abgekühlte Heizwasser fließt zum Heizkraftwerk zurück.

Die heiße Zuleitung und die Rückleitung bilden damit einen geschlossenen Kreislauf.

Mit der in den Fernwärmestationen der einzelnen Häuser über den Wärmetauscher entzogene Fernwärme kann man das Haus heizen und das Warmwasser erzeugen.

©Deutscher Bauzeiger 31.1.1 Haustechnik - Heizung - Fernwärme

******************************************

                  NEWS


******************************************