Erdwärmenutzung Wasser

Erdwärmenutzung - Wasser - Erdwärme - Brunnen - Förderbrunnen - Brunnenwasser - Wärmepumpe

Erdwärmenutzung Brunnenwasser

Die Erdwärme ist Wärme, die aus dem Erdreich kommt.

Die Erdwärme ab 8 Metern Tiefe unter der Erde, liegt konstant zwischen 8° und 15° Celsius.

Die Erdwärmepumpen nutzen diese kostenlose Wärmeenergie aus dem Erdreich und setzen sie in Nutzwärme um.

Die Erdwärmepumpen arbeiten so effizient, sie können als einziger Wärmelieferant ganzjährig dienen.
So wird man unabhängig von steigenden Energiepreisen.

Die Erdwärme als vollwertige Energiequelle sorgt komfortabel und zuverlässig für Warmwasser und Heizung.

Erdwärmenutzung aus der Tiefe im Garten

Folgende Vorteile der Erdwärmenutzung aus der Tiefe im Garten:

  • weniger Erdarbeiten in der Fläche dafür punktuelle Erdarbeiten
  • schnellere Montage
  • effiziente Nutzung

Die Nutzung der Erdwärme aus der Tiefe in Verbindung mit einer Wärmepumpe ist Stand der Technik.

Die Planung

Die Nutzung der oberflächennahen Erdwärme ist eine Ingenieurleistung.

Diese Planungsleistung durch einen Energieberater kostet Geld.

Diese Kosten werden Sie mit einer gut geplanten Erdwärmeanlage sehr schnell erwirtschaften.

Die Planung der Anlage sollten Sie nicht selbst ernannten Experten überlassen.

Wenn es Sie interessiert: hier ist der Link für eine Diplomarbeit über Erdwärmenutzung, damit Sie lesen können wie umfangreich dieses Spezialgebiet ist.

Diplomarbeit Erdwärmenutzung

Antrag an die Behörde

Für die Errichtung einer Brunnen muss der Bauherr bei der zuständigen Behörde eine Genehmigung beantragen.

Die Tiefe der Brunnen wird aus dem geologischen Gutachten ermittelt.

In der beiliegenden Aufstellung sind 14 Punkte angeführt, die notwendig für den erforderlichen Behördenantrag sind.

Die Unterlagen werden vom Energieberater zusammengestellt und im Namen des Bauherrn in dreifacher Ausführung bei der Behörde eingereicht.

1. Anschrift der derzeitigen Wohnadresse des Bauherrn

2. Adresse des Baugrundstücks

3. Grundstücksnummer

4. Katasterauszug

5. Grundbuchauszug

6. technische Kurzbeschreibung vom Wohnhaus

7. Zweck - Warmwasser und Heizung

8. Tiefe der Brunnen

9. Wassermengen berechnen

10. Lageplan der Bohrpunkte

11. Leitzahlen der Wärmepumpe und Verteiler

12. Lageplan

13. Geologisches Gutachten

14. Energieausweis

Die Funktion

Die dem Erdreich entziehbare Energie hängt von der Beschaffenheit des Bodens und der Ergiebigkeit des Förderbrunnens ab.

Dem Förderbrunnen wird mit einer Pumpe das Grundwasser entnommen.

Der Förderbrunnen muss eine Dauerentnahme für den minimalen Wasserdurchfluss der Wärmepumpe gewährleisten.

Der Wasserdurchfluss wird bestimmt von den geologischen Bedingungen vor Ort.

Das geförderte Brunnenwasser wird nun zur Wärmepumpe gepumpt und in der Wärmepumpe wird aus dem Brunnenwasser die Erdwärme entzogen.

Das herabgekühltes Brunnenwasser wird jetzt dem Schluckbrunnen zugeführt.

Die Herstellungskosten

Eine Kombi Wärmepumpe mit Speicher und allen Pumpen mit circa 6 kW Leistung kostet circa 6500 Euro.

Für die Erdwärmeanlage liegen die Gesamtbaukosten inkl. der Brunnen bei 18.000 Euro - 24.000 Euro.

Die Betriebskosten

Je nach Größe des Hauses. Fragen Sie hierzu Ihren Energieberater.

©Deutscher Bauzeiger 98.2.7 Haustechnik - Heizung - Erdwärmenutzung - Erdwärmenutzung Wasser

******************************************

                  NEWS


******************************************