Erdkabel

Erdkabel - Hausanschluss - Strom - Elektro - EVU - Hausanschlussraum - Hausanschlusskasten

Der Hausanschluss Strom über das Erdkabel

Die einschlägigen Normen/Vorschriften z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG sind zu beachten.

Der Elektro-Hausanschluss verbindet das Versorgungsnetz des EVU mit der Verbrauchsanlage.

Er kann über das Freileitungsnetz oder über Erdkabel hergestellt werden.

Freileitungsnetze sind in Neubaugebieten nicht mehr zeitgemäß, daher wird meist der Elektro-Hausanschluss über ein Erdkabel hergestellt.

Hausanschluss Erdkabel

Der Hausanschluss Strom ist die Schnittstelle zum EVU-Kabelnetz der Energieversorgungsunternehmen (EVU).

Der Hausanschluss Strom wird über das unterirdisch in der Strasse verlegte EVU-Kabelnetz der Energieversorgungsunternehmen (EVU) versorgt.

Die Stromversorgung des Hauses erfolgt über den Hausanschlusskasten HAK und dem Erdkabel bis in die Strasse zum EVU-Kabelnetz der Energieversorgungsunternehmen (EVU).

Vor Baubeginn mit dem Architekten und der Elektrofirma klären:

  • Die Zahl der Zählerplätze festlegen.
  • Bei Gewerbenutzung den Leistungsbedarf ermitteln.
  • Bei einem Haus ohne Keller die erforderlichen Leerrohre und einen Anschlussschacht einplanen.
  • Den amtlichen Lageplan (Straßenführung und Lage des Hauses müssen ersichtlich sein) und einen Grundriss, aus dem die Lage des Hausanschlussraumes ersichtlich ist.
  • Den Hausanschlussraum festlegen und in den einzureichenden Plänen kennzeichnen.
  • Den Verlauf der Hausanschluss-Leitungen auf dem Grundstück in den einzureichenden Plänen kennzeichnen

Das Erdkabel

Das Erdkabel wird in einer Tiefe von 60 bis 80 cm unter der Erdoberfläche in das Haus eingeführt.

In der Hauswand sind Leerrohre vorzusehen für die Durchführung des Erdkabels.

Das Leerrohr soll ein Gefälle von bis zu 10 Grad nach außen haben.

In der Hauswand soll der erforderliche Mauerdurchbruch im Bereich normaler Erdfeuchtigkeit liegen.

Nach der Montage des Erdkabels werden die Durchführungen druckwasserdicht verschlossen.

Das Erdkabel besteht aus Kupfer 4 x 16 oder 4 x 25 mm².

Die Energieversorger legen das Erdkabel in das Haus bis zum Hausanschlusskasten an die erste Außenwand.

Vom Hausanschlusskasten wird von der Elektrofirma ein Kabel bis zum Zählerplatz verlegt.

Elektrosmog

Die Elektromagnetische Strahlung ist natürlich vorhanden und kann zu Störungen führen, aber i.d.R. werden solche Installationen mit NYCWY durchgeführt, dessen konzentrischer Leiter im Gegensatz zu NYY oder NYM nahezu das gesamte E-Feld schluckt, die H-Felder wird man aber dadurch nicht in den Griff bekommen.

Diese kompensieren sich durch eine möglichst gleichmäßige Last in modernen Leitungen und Kabeln.

Somit ist der Hausanschluss Strom über ein Erdkabel die sinnvollere Variante.

©Deutscher Bauzeiger 15.2.5 Haustechnik - Hausanschlüsse - Hausanschluss Strom - Erdkabel

******************************************

                  NEWS


******************************************