Hausanschluss Strom

Der Hausanschluss Strom

Energieversorgungsunternehmen - Stromversorgung - Hausanschlusskasten - EVU - HAK

Der Hausanschluss Strom ist die Schnittstelle zum EVU-Kabelnetz der Energieversorgungsunternehmen (EVU).

Der Hausanschluss Strom wird über das unterirdisch in der Strasse verlegte EVU-Kabelnetz der Energieversorgungsunternehmen (EVU) versorgt.

Die Stromversorgung des Hauses erfolgt über den Hausanschlusskasten HAK und dem Erdkabel bis in die Strasse zum EVU-Kabelnetz der Energieversorgungsunternehmen (EVU).

Anmeldung eines Hausanschluss Elektro an das Energieversorgungsunternehmen (EVU)

Für die Anmeldung des Hausanschluss Elektro benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Formular "Anmeldung zum Anschluss an das Niederspannungsnetz".

Diese Anmeldung lassen Sie von Ihrem zugelassenen Elektroinstallateur ausfüllen und unterschreiben, dann senden Sie dieses Formular an das Energieversorgungsunternehmen (EVU).

  • Antrag auf Lieferung und Montage Hausanschluss Elektro.
  • Amtlichen Lageplan in unbeglaubigter Ausfertigung.
  • Lageplan mit Gebäudegrundriss und Hausanschlussraum im Gebäude.
  • Eine Zeichnungskopie vom Hausanschlussraum mit dem Standort der Gebäudeeinführung und Hausanschlusskasten (HAK).

Der Hausanschlusskasten

Es sind die baulichen Voraussetzungen zu schaffen für die Errichtung des Hausanschlusskasten (HAK) im Hausanschlussraum.

Der Hausanschlusskasten (HAK) muss an leicht zugänglicher Stelle angebracht werden.

Im Hausanschlusskasten (HAK) sind Überstromschutzeinrichtungen eingebaut.

Die Überstromschutzeinrichtungen in dem Hausanschlusskasten (HAK) sind so genannte Niederspannungs-Hochleistungssicherungen (NH).

Die Überstromschutzeinrichtungen in dem Hausanschlusskasten (HAK) gewährleisten den Schutz der Hausanschlussleitung zum EVU-Kabelnetz des Energieversorgungsunternehmen.

Im Hausanschlusskasten (HAK) an den Abgangsklemmen der Hausanschlusssicherungen endet die Anlage des Energieversorgungsunternehmen (EVU).

Ab den Abgangsklemmen der Hausanschlusssicherungen im Hausanschlusskasten (HAK) liegt die Verantwortung für alle darauf folgenden Anlagenteile beim Bauherrn des Hauses.

Die Montage des Hausanschluss Strom

Für den Hausanschluss Strom ist das Energieversorgungsunternehmen (EVU) zuständig.

Das Erdkabel

Das Erdkabel wird in einer Tiefe von 60 bis 80 cm unter der Erdoberfläche in das Haus eingeführt.

In der Hauswand sind Leerrohre vorzusehen für die Durchführung des Erdkabels.

Das Leerrohr soll ein Gefälle von bis zu 10 Grad nach außen haben.

In der Hauswand soll der erforderliche Mauerdurchbruch im Bereich normaler Erdfeuchtigkeit liegen.

Nach der Montage des Erdkabels werden die Durchführungen druckwasserdicht verschlossen.

Das Erdkabel besteht aus Kupfer 4 x 16 oder 4 x 25 mm².

Der Hausanschlusskasten (HAK) innerhalb des Hauses

Für den Hausanschlusskasten innerhalb des Gebäudes sind folgende Schutzarten vorgeschrieben:

  • Schutzart IP 40 in trockenen Innenräumen
  • Schutzart IP 54 in feuchten Räumen sowie in Kellern im Haus

Bei Holzständerbauweise Fachwerk muss eine lichtbogenfeste Unterlage montiert werden wie FERMACELL 20 mm oder Fibersilikatplatte, die allseitig mindestens 15 cm über allen Elektroinstallationen überstehen muss.

Bei Erdkabelanschlüssen (Verlegetiefe ca. 70 cm) werden Hausanschlusskästen für Außenwandeinbau (AWK) als Standard, oder Hausanschlusssäulen (HAS) bzw. Hausanschluss Zählersäulen (HAZS) aus besonderem Grund eingesetzt.

Der Hausanschlusskasten (HAK) außerhalb des Hauses

Der außenliegende Hausanschlusskasten ermöglicht im Störungsfall einen direkten Zugriff durch das Personal des Energieversorgungsunternehmen (EVU).

©Deutscher Bauzeiger 16.1.1 Haustechnik - Hausanschluss Strom

******************************************

                  NEWS


******************************************