Bemusterung

Haus - Vertragsabschluss - Standard - Aufpreis - Bauträger

Die Checkliste zur Bemusterung beim Bauträger

Bei der Bemusterung werden Ihnen alle Preise netto (zzgl. MwSt) genannt!

Allgemeine Vorbereitung auf die Bemusterung

Schalten Sie für die Bemusterung einen Profi, also einen Bausachverständigen ein.
Dieser kostet zwar Geld, ist es aber wert, da Sie durch ihn viele Fehler vermeiden.

Die Bemusterung machen Sie vor Vertragsabschluss, nicht danach.
Eine Bemusterung nach Vertragsabschluss wird Sie sehr viel mehr Geld kosten, als Sie denken!

Lassen Sie sich nicht, bzw. niemals, auf eine spätere Bemusterung vertrösten!

Bei der Bemusterung vor Vertragsabschluss kann sich der Bauherr für jeden Vertragsabschnitt vergleichbare Angebote einholen und verhandeln.
Dies geht aber nur vor Vertragsabschluss!

Die Bemusterung beim Bauträger

Die Kosten für Ihre Ausstattungspositionen können Sie nur verhandeln, bevor Sie den Vertrag unterzeichnet haben.

Die Bemusterung bei einem Bauträger dauert bis zu zwei Tagen, außer Sie legen sich auf den vorgegebenen Standard fest.

Die Bemusterung im Haus des Bauträgers sollte durch einen Fachberater erfolgen und alle offenen Punkte und Details klären.

Während der Bemusterung sollten Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen umsetzen.

Der Bauträger hat meist eine übersichtliche Ausstattungspalette.

Die Bemusterung kann sehr kostenintensiv ausfallen, wenn Sie nicht die Standardpositionen auswählen.
Hierdurch wird Ihr Budget zusätzlich belastet.

Erkundigen Sie sich erst nach den Standardpositionen und dann nach der höherwertigeren Ausstattung.
Vergleichen Sie den Differenzbetrag und entscheiden Sie, ob der Standard ausreicht, oder nicht.
Bei der Bemusterung sollten Sie zuerst die Standardartikel genau anschauen, ob etwas Passendes dabei ist.

Vergleichen Sie die Aufpreise für die höherwertige Ausstattung.

Die Alternative zur Bemusterung

Sie können auch außerhalb des Bauträgers nach Preisen und Herstellern suchen und evtl. mit Ihrem Vertragspartner verhandeln.

Außenanlage

Grundstück Einfriedung

  • Einfriedung

Grundstück Eingangstüre

  • Eingangstüre
  • Zugang zum Haus
  • Einfahrt zur Garage/Carport
  • Abstellplatz für Mülltonnen

Garage

Dach

Dachpfannenfarbe

  • Rot
  • Braun
  • Schwarz
  • Tonziegel braun
  • Sonderfarbton nach Absprache

Dachrinne

  • Kupferdachrinne
  • Kunststoff
  • Edelstahl
  • Weißblech

Fassade

Fassadenputz

Fassadenanstrich

  • Fassadenfarbe weiß

Fassadenfarbe z. B. gelb 11,- EUR/ m² zusätzliche Kosten.
Bei ca. 250m² Putzfläche ist das ein Mehrpreis von: 2750,- €

Sonnenschutz

  • Rollo
  • Markisen

Fenster

  • Fenster Holz Meranti Dreh – Kipp

Lackierte Holzfenster sind teurer
Die Fenster 3-Fach verglast
Holz-Klappläden

  • Fenster in Standard Kunststoff auch die Griffe WK1

Sicherheitsbeschläge inkl. verschließbarer Griffe sind standardmäßig bei den WK1
verschließbare Zylinder (bzw. Oliven heißen sie)
farbige Kunststofffenster sind teurer, diese müssen in der gewünschten Farbe beklebt werden.

  • Fenster ALU Dreh - Kipp

Fensterfarbe innen weiß
Fensterfarbe außen weiß
verdeckte Einhandbeschläge aus eloxiertem Metall bzw. Leichtmetall

  • Fensterbänke außen ALU mit seitlichen Abschlussprofilen

Fensterbänke innen Farbe weiß
Fensterbänke außen Farbe weiß
Innenfensterbänke sind aus Marmor
Innenfensterbänke in Cararra-Marmor
(Tiefe bis 30 cm).
In der Küche werden die Fensterbänke gefliest

Terrassenfenster als Fensterelemente

  • Die Fenster / Terrassentüren als Dreh-Kipp-Ausführung

Rollladen

  • BUS -System

Die Rollläden mit Elektromotoren ausstatten und damit steuern.
Zusätzlich benötigt man dann -vorgeschrieben pro Geschoss- eine Notausstiegsmöglichkeit.
Diese wird durch eine Handkurbel gewährleistet.

Rollläden mit elektrischem Antrieb: 6 Stück für ca. 990,- €.
Schalter für die Rollläden im Schlafzimmer direkt neben dem Bett anbringen.

Die Haupteingangstür

Die Standard-Hauseingangstür ist als Kunststofftür Farbe weiß ausgeführt inklusive drei Bändern, Dreifachverriegelung und großem Edelstahlziehgriff mit Wärmedämmverglasung.

Die Standard Holzeingangstür

In Teak ausgeführt, da die Teak-Variante leichter zu streichen ist - Standardausführung.

  • Eingangstür
  • Sicherheitsbeschläge
  • Sicherheitszylinder
  • Briefkasten Standard
  • Außenlicht mit Bewegungsmelder Standard

Sicherheitstür nach besonderen Anforderungen

  • Sicherheitsbeschläge
  • Sicherheitszylinder
  • An die Hauseingangstür kommt ein Fingerprint-System

Der Windfang

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Fußbodenbelag

  • Fliesen
  • Sockelleisten

Übergangsprofile aus

  • Alu
  • Messing
  • Kunststoff
  • Edelstahl

Tapete / Wandbelag

Der Flur

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Zimmertüren

Die Innentüren sind echtholzfurniert.

  • standardmäßig Türfarben Dekor -  Mahagoni, Limba, Buche
  • als Furnier weiß
  • Drückergarnituren und Schließbleche aus Leichtmetall eloxiert
  • Ganzglastüren
  • Schiebetüren
  • Türen mit Aluzargen
  • mit Ornamentglasscheiben gewählt

Röhrenspantürblätter mit Echtholzfurnier eingebaut - Buche, Eiche, Weißlack oder inkl. passender, endbehandelter Holzzargen.
Drücker: Leichtmetalldrücker Rundform mit Rosette.

Die Gästetoilette ist eine Visitenkarte Ihrer Familie

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Vorwandinstallation

  • Tiefspül - Kombi-WC-Anlage aus Sanitärkeramik
  • Toilettensitz
  • Bidet
  • Urinal

Waschtisch

  • Waschtisch - Standard
  • Armaturen
  • Handtuchhalter
  • Natursteinwaschtisch
  • Handtuchhalter

Das Treppenhaus

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete
  • Holztreppe

Die Treppe

Die Standard-Treppe zwischen Erd -und Dachgeschoss ist aus Massivholz Kiefer. Die Oberfläche ist mit Klarlack endbehandelt.
Geländer wird aus Stahl mit Handlauf gefertigt, Ausführung in Buche oder Eiche.

Dachboden - eine Einschubtreppe aus Holz.

Die Kellertreppe gehört nicht zum Lieferumfang des Bauträgerhauses.

Die Geschosstreppe als Stahltreppe mit Buchenfurnierholzstufen.

Die Standardtreppe durch Edelstahlstäbe für 160€.
Buchentreppe massiv (keilverzinkt ist im Standard)
Setzstufen ausgestattet und erhalten die Standard – Alustäbe, aufpreispflichtige Pfostenenden.


Buche-Treppenanlage, keilgezinkt und dunkel lasiert.
Die Geländerstäbe sind aus Buche mit Edelstahl-Einlagen.

Elektro

Wechselschaltung für das Flurlicht.
Siehe auch noch Checkliste Elektro.

Die Küche in allen Variationen

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

In der Küche ein Fliesenspiegel von ca. 60 cm Höhe im Arbeitsbereich.

  • Motivfliesen
  • Dekorfliesen
  • Bordüren
  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Bodenbeläge

Die Küchenanschlüsse

  • Wasser
  • Abwasser
  • Elektro wird laut Ihren Küchenplänen vorbereitet

Die geschlossene Küche ohne Essplatz

 

Die geschlossene Küche mit Essplatz

 

Die halb offene Küche mit Küchenbar

Die Standardausführung mit 10cm Stolperkante bedingt durch den Rahmen.
Die Sonder Hebe-/ Schiebetür ohne Stolperkante für ca. 1400,- € Mehrkosten.

Essbereich 3 Meter Schiebeelement

Die offene Küche

 

Die zentrale Küche

 

Die Technik der heutigen Küchen

siehe Checkliste Küche

Das separate Esszimmer

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Die Essecke im Wohnzimmer

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Das Wohnzimmer

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag
  • Landhausdielen

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Das Arbeitszimmer/Gäste

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Das Schlafzimmer

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Der begehbare Kleiderschrank

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Das Elternbad

siehe Checkliste Badezimmer

Bodenbeläge

Fliesen
Parkett
Laminat
Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete
  • Standard - Bad
  • Marmor - Bad
  • Traum - Bad
  • Handtuchheizkörper

Vorwandinstallation

  • Tiefspül – Kombi-WC-Anlage (Standardmodell) aus Sanitärkeramik, Toilettensitz.

Als Toilettenspülkasten kommt ein Element zum Einsatz.
Drückerplatten, von 39,- € bis 200,- € Stückpreis.

  • Bidet
  • Urinal

Waschtisch

  • Waschtisch - Standard
  • Armaturen
  • Handtuchhalter
  • Natursteinwaschtisch

Badewanne

  • Familienwanne
  • Wellneswanne
  • Armaturen

Dusche

  • Dusche Standard
  • Dusche 100 x 120 cm
  • Armaturen mit Duschbrause
  • Regendusche
  • Duschwände

Waschmaschinenanschluss, selbstständiger Kunststoffabfluss mit selbstständigem WM-Ventil.

Das Kinderzimmer

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag
  • Kork

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Bad: Duschwände, Handtuchhalter etc.

Der Hauswirtschaftsraum

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Der Hausanschlussraum

Bodenbeläge

  • Fliesen
  • Parkett
  • Laminat
  • Massivbelag

Wandbehang

  • Raufaser
  • Tapete
  • Prägetapete

Hausanschlüsse

  • Anschlüsse für Wasser, Abwasser.
  • Die Elektroinstallation beginnt ab Zählerschrank gemäß den Richtlinien von VDE 0100, DIN 18015, 18382.
  • Lieferung Verteilerschrank inkl. Sicherungen
  • größeren Zählerschrank für einen zusätzlichen Stromzähler
  • Fotovoltaikanlage 280,- €
  • Bussystem
  • sowie abschaltbare Außensteckdosen
  • Trafo für die Klingel
  • eine Klingelanlage ab Haustür
  • Blitzableiter gehört nicht zum Lieferumfang
  • Telefon
  • Gas
  • Kabelfernsehen

Dachgeschoss

Die bewohnbaren Räume im Dachgeschoss werden analog der Räume im Erdgeschoss ausgestattet.
Der Fußboden im Spitzboden wird wärmeisoliert und mit Holzrauhspunt beplankt.

  • Beleuchtung des Spitzbodens
  • Ins DG kommt ein kleines Ausstiegsfenster
  • Zugang Kaminkehrer mit einem Reinigungstürchen versehen
  • Antennendurchgangspfanne mit Antennenhalter und Dachsparrenhalter

Bauausführung

Bodenplatte

  • Keller aus Beton
  • Kellerdichtung gegen drückendes Wasser
  • weiße Wanne
  • Wärmedämmung im erdberührenden Estrich im Keller verlegen
  • Warm-/Kaltwasseranschluss
  • Kamin für Kaminofen
  • Drainage
  • Podest Eingang

Technische Ausrüstung

siehe Checkliste Elektro und Kommunikation

Elektro

  • Leerrohre
  • Raumbuch
  • Zahl der Steckdosen und Brennstellen
  • zusätzlich Schalter
  • Steckdose
  • Brennstelle
  • Satellitenschüssel

Sanitär

Die Sanitärausstattung wird nach DIN 18381 installiert.

Die Abwasserleitungen bestehen aus HT – rotem Rohr und enden ca. 30 cm unter Oberkante Unterbau.

Regenwasser

Regenwasserauffangklappe
Außenzapfstelle 250,- € Mehrkosten

Heizungsanlage

Die Installation der Heizungsanlage nach DIN 18160 und 18380.
Im Standard ist eine Gastherme enthalten:

  • Brötje
  • Buderus
  • Wolf
  • Junkers
  • Viessmann

mit einem Warmwasserspeicher.

  • Eine Ausstattung mit einer Ölheizung
  • Elektro-Marmorheizung

Der Gasanschluss der Stadtwerke muss vom Bauherrn beauftragt werden.

Wärmepumpenheizung

  • Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Fußbodenheizung
  • kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung
  • Passivhaus Wand (U-Wert 0,11) den KFW 40

Die Abluftgitter in den Wänden bleiben Standard, die Zuluftgitter Edelstahlausführung (quadratische Löcher).

Und für die Bafa -Förderung dann natürlich noch den Wärmemengenzähler.

  • BAFA Förderung für die Wärmepumpe,
  • Wärmemengenmesser für 400,- € kaufen, 1.200,- € Förderung
  • Heizkreisverteiler für die Fußbodenheizung

Heizkörper

Die Beheizung der Räume erfolgt über weiß lackierte Plattenheizkörper.
Die Verrohrung erfolgt mit Kupferrohren die schaumstoffisoliert sind.
Thermostatventile regelbar.

Schornstein

Der Schornstein muss durch eine autorisierte Fachfirma errichtet werden!

Trittstufen für den Kaminfeger auf dem Dach.

Entaschung in den Keller

Die Reinigungsöffnung „Reinigungsfuchs“ ist eine Klappe zum Reinigen, und gehört in den Keller!

©Deutscher Bauzeiger 2.2.3 Bauträger - Bemusterung

******************************************

                  NEWS


******************************************