Bolzentreppe Konstruktion

Bolzentreppe - Konstruktion - Standsicherheit - Zulassung

Bolzentreppe Konstruktion

Die Bolzentreppe zeichnet sich in der Konstruktionsweise besonders durch eine leichte Konstruktionsweise aus.

Die Bolzentreppe wirkt in ihrer Ansicht modern und hat eine klare Linienführung.

Die Bolzentreppe gehört zu den freitragenden Treppen, mit nur einer Befestigung an einer Wand.

Bei der Bolzentreppe werden die Treppenstufen durch Bolzen in der Wand befestigt und leiten die auftretenden Kräfte in die Wand ab.

Die bauaufsichtliche Zulassung

Eine bauaufsichtliche Zulassung des Institutes für Bautechnik in Berlin sowie zusätzliche, geprüfte statische Berechnungen sind notwendig.

Bei dieser Bauart werden die Trittstufen mit schallmindernden Bolzen direkt an der Wand montiert.

Bolzentreppen müssen die DIN 18065 die allgemeinen Festlegungen von Treppen einhalten.

Bolzentreppen müssen wegen ihrer schwierigeren, statischen Labilität eine zusätzliche Norm, DIN 18069 enthalten.

Bei der Bolzentreppe ohne Setzstufen werden die einzelnen Trittstufen mittels Abstandsbolzen senkrecht auf Distanz gehalten.

Bei einem Bruch eines Bolzens wird das gesamte statische System der Bolzentreppe in Mitleidenschaft gezogen.

Für Fluchttreppen gelten für die Bolzen zusätzliche Anforderungen.

Der Bauherr braucht den Nachweis der Standsicherheit, die Zulassung sowie auch die statischen Berechnungen grundsätzlich schriftlich.

Der Bauherr muss prüfen ob die Dokumente noch gültig sind.

©Deutscher Bauzeiger 52.2.1 Treppen – Bolzentreppen – Bolzentreppe Konstruktion

******************************************

                  NEWS


******************************************