Kostenvoranschläge

Kostenvoranschläge

Bei der Vergabe von Bauleistungen sollten Aufträge nicht vorschnell vergeben werden.

Es sollten immer mehrere Angebote bzw. Kostenvoranschläge eingeholt werden.

Die Angebote, Kostenvoranschläge und Leistungen werden sorgfältig miteinander verglichen.

Durch das Einholen mehrerer Angebote und Kostenvoranschläge kann genauer ermittelt werden, was die geplanten Maßnahmen kosten.

Das Einholen der Kostenvoranschläge bringt Planungssicherheit.

Kostenvoranschläge

Die Kostenvoranschläge werden aufgrund der erstellten Leistungsverzeichnisse des Architekten erstellt.

Lesen Sie mehr darüber im Kapitel „Leistungsverzeichnisse erstellen“.

Kostenvoranschläge sind in der Regel immer gratis.

Kostenvoranschläge sollten von den Auftragnehmern eingehalten werden.

Nur bei besonderen unvorhersehbaren Vorkommnissen sollte sich der Gesamtpreis ändern dürfen.

Der Handwerker muss den Bauherrn rechtzeitig über Abweichungen des Preises vom Kostenvoranschlag informieren und sein Einverständnis einholen.

Kostenvoranschläge können in der Regel vom tatsächlichen Preis um 10 % mehr oder weniger abweichen.

Bei der Vergabe von Bauleistungen sollte nicht nur der Preis eine Rolle spielen.

Vor allem heimische Betriebe haben oft den Vorteil, sehr zuverlässig zu arbeiten, sich in regionalen Gegebenheiten auszukennen, und schnell vor Ort sein zu können.

Bei der Vergabe von Bauleistungen sollte darauf geachtet werden, dass die Angebote realistisch sind.

Zu niedrige Angebote weisen oft auf Dumpinglöhne und schlechte oder keine Ausbildung der Mitarbeiter hin.

Gute Bauausführungen haben ihren Preis.

Im Normalfall braucht ein gut geführter Betrieb für das Erstellen eines Angebotes ungefähr zwei Wochen.

******************************************

                  NEWS


******************************************