Bauzeichnungen

Das Erstellen von Zeichnungen, Bauzeichnungen, Ausführungsplänen und Detailzeichnungen

An die Zeichnungen in den Ausführungsplänen werden besondere Anforderungen gestellt.

In den Ausführungsplänen werden die Bauzeichnungen mit allen für die Ausführung notwendigen Einzelangaben erstellt.

Die Zeichnungen in den Ausführungsplänen werden in den Maßstäben 1:50 bis 1:1 erstellt.

Die Zeichnungen beinhalten Einzelangaben, Teil- und Sonderangaben.

Zu den Ausführungsplänen gehören vor allem aussagekräftige Detailzeichnungen.

Anhand der Ausführungspläne werden die Leistungsbeschreibungen erstellt.

Lesen Sie mehr hierzu im Kapitel Ausführungsplanung

Zeichnungen in den Ausführungsplänen

Handwerker und Unternehmer brauchen gute Ausführungspläne.

Je aussagekräftiger die Ausführungspläne sind, desto weniger Missverständnisse treten auf der Baustelle auf.

Die Ausführungspläne dienen allen am Bau Beteiligten als Grundlage.

Die Ausführungspläne sollen so dargestellt werden, dass Missverständnisse vermieden werden.

Damit alle Arbeiter auf der Baustelle die Ausführungspläne lesen können, muss ein gewisses Grundverständnis im Lesen von Bauplänen vorausgesetzt sein.

In den Ausführungsplänen sollen alle wichtigen Details kommuniziert werden.

In Ausführungsplänen sollten standardisierte Schraffuren, Symbole und Farben eingesetzt werden.

Konkret muss jedes Detail, das Angaben enthält, die aus keinem anderen Plan hervorgehen, vergrößert dargestellt werden.

Fehlerhafte Ausführungspläne können die Ursache für spätere Schäden an Gebäuden sein.

Darstellung von Zeichnungen

Die Linienstärken und Linientypen für die Ausführungspläne sind in der DIN 1356 genau festgelegt.

In den Zeichnungen für die Ausführungspläne wird normalerweise der Maßstab 1:50 benutzt.

Im Maßstab 1:50 werden die Linienstärken 1,0mm (Schnittflächen), 0,5mm (mittlere Schnittflächen) und 0,35mm (Ansichtslinien) verwendet.

In der Ausführungsplanung werden geschnittene Bauteile mit Schraffuren erkennbar gemacht.

Alle Zeichnungen werden bemaßt.

In allen Ausführungsplänen werden die Materialien und die Ausführungsart genau festgelegt.

Grundrisse

Die Grundrisse in der Ausführungsplanung werden im Maßstab 1:50 dargestellt.

Grundrisse zeigen einen horizontalen Schnitt durch das Gebäude.

In der Regel wird dieser Schnitt in der Höhe der Tür- und Fensteröffnungen gesetzt.

Der Grundriss des Architekten zeigt in Richtung des Fußbodens.

Der Grundriss des Tragwerksplaners zeigt in Richtung Decke.

Im Grundriss wird dargestellt:

  • das Konstruktionsraster
  • die Konstruktion
  • die Bemaßung
  • Beschriftungen zu Materialien
  • Der Außenraum
  • Treppen (mit genauer Stufenanzahl und Laufrichtung)
  • Einrichtungsbeispiel
  • Höhenangaben für den Boden (Rohbau und Ausbauhöhen)
  • Türen (mit Aufschlagsrichtung und Bemaßung)
  • Fenster (mit Anschlag und Bemaßung)
  • Schnittführung
  • Verweise auf Detailzeichnungen

Schnitte

Die Schnitte in der Ausführungsplanung werden im Maßstab 1:50 dargestellt.

Schnitte zeigen einen vertikalen Schnitt durch das Gebäude.

In der Regel werden Schnitte so angesetzt, dass die wesentlichen Konstruktionsmerkmale und Anschlussdetails sichtbar sind.

Im Schnitt wird dargestellt:

  • das Konstruktionsraster
  • die Konstruktion
  • die Bemaßung
  • Beschriftungen zu Materialien
  • Treppen (mit Angaben zur Steigung)
  • Einrichtungsbeispiel
  • Höhenangaben für den Boden (Rohbau und Ausbauhöhen)
  • Türen (mit Aufschlagsrichtung und Bemaßung)
  • Fenster (mit Anschlag und Bemaßung)
  • Schnittbezeichnung
  • Verweise auf Detailzeichnungen

Ansichten

Die Ansichten in der Ausführungsplanung werden im Maßstab 1:50 dargestellt.

Ansichten zeigen das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes.

Die Blickrichtung für die Ansicht sollte immer möglichst senkrecht zum Gebäude liegen.

In der Regel wird jede Ansicht des Gebäudes dargestellt.

In der Ansicht wird dargestellt:

  • alle wesentlichen Gebäudekanten
  • Türen (mit Aufschlagsrichtung und Bemaßung)
  • Fenster (mit Anschlag und Bemaßung)
  • die Außenbemaßung (Geländehöhen; Trauf- und Firsthöhe)

Detailzeichnungen

In einer Detailzeichnung werden immer nur Ausschnitte von einem Gebäude gezeigt.

Detailzeichnungen werden meistens in einem großen Maßstab (1:20, 1:10, 1:5, 1:2, 1:1) angefertigt.

Detailzeichnungen zeigen die genaue Lösung für Problemstellen an einem Gebäude.

Typische Detailzeichnungen werden erstellt für:

  • Fassadendetails
  • Anschlussdetails (Wand-Boden, Wand-Decke, Wand-Fenster etc.)
  • Details der Leitungsführung
  • von standardisierten Lösungen abweichende Ausführungen
  • Gebäudeecken

Lesen Sie mehr hierzu im Kapitel Detailzeichnungen

©Deutscher Bauzeiger 21.2.2 Planung Architekt Bauzeichnungen

******************************************

                  NEWS


******************************************