Baubiologisches Bauen

Baubiologie - baubiologisch - Bauen - biologischer - Hausbau - Baumaterial

Die Baubiologie

Schadstoffe sind auch in Naturprodukten und biologischen Baumaterialien enthalten.

Darunter leiden vor allem viele Allergiker.

Beim baubiologischen Bauen werden alle Bauprodukte kritisch gegeneinander abgewägt.

Die Materialien werden nach ihrer Nachhaltigkeit und ihrem Herstellungs-Energieaufwand ausgesucht.

Die Materialien werden nach der Wirkung der Baumaterialien auf den Menschen ausgesucht.

Beim baubiologischen Bauen wird auch auf Faktoren wie:

  • die Belichtung
  • das Raumklima
  • das verwendete Heizsystem

geachtet.

Die Philosophie hinter der Baubiologie

In der Baubiologie wird eine ganzheitliche Betrachtung des Lebens in einem Gebäude versucht.

Die Baubiologie betrachtet den komplexen Zusammenhang der Verwendung von Baustoffen, Heizsystemen, Lichteinfall und Belüftung.

Beim baubiologischen Bauen soll ein „gesundes“ Haus entstehen.

Für ein baubiologisches Haus muss nicht nur mit einem Architekten, sondern auch mit Geologen, Biologen, Physikern und Psychologen geplant werden.

Für die Baubiologie wichtige Faktoren sind:

  • der Bauplatz
  • die verwendeten Baustoffe
  • die Technik
  • krankmachende Gegebenheiten
  • subjektive Wohlfühlkriterien

Toxische Materialien sollen beim baubiologischen Bauen vermieden werden.

Das Haus soll auf lange Zeit angenehm bewohnbar sein.

Bei der Baubiologie werden Aussagen von Anbietern mit den eigenen Kenntnissen und Ansprüchen genauestens verglichen.

Baubiologische Gebäude sollen, wenn möglich, in traditioneller Bauweise hergestellt werden.

Baubiologische Gebäude sollen nach ökologischen Gesichtspunkten gebaut werden (siehe auch im Kapitel „Ökologisches Bauen“).

Die Baubiologie hat den Anspruch „ganzheitlich“ zu bauen.

Die gewählten Materialien sollen den Menschen seelisch und körperlich positiv beeinflussen.

In baubiologischen Gebäuden soll der Mensch Ruhe und Entspannung finden.

Räume in baubiologischen Gebäuden sollen für den Menschen gift- und störungsfrei sein.

Darüber hinaus soll keine Heizenergie verschwendet werden.

Baubiologische Häuser für Allergiker

In baubiologischen Gebäuden soll vor allem auf die Bedürfnisse von Allergikern eingegangen werden.

Staub- und Pollenbelastungen in der Raumluft sollen auf dem geringsten Niveau gehalten werden.

Bedenkliche Baustoffe werden nicht eingebaut.

In baubiologischen Gebäuden wird eine kontrollierte Gebäudebelüftung betrieben.

Die Frischluft wird gefiltert.

Strahlenbelastung aus dem Erdreich oder von Baustoffen soll eingedämmt werden.

In baubiologischen Gebäuden werden große Luftbewegungen vermieden.

Der Bewohner soll seine Wohlfühltemperatur selbst einstellen und regeln können.

©Deutscher Bauzeiger 56.1.1 Bauplanung - Haus planen - Baubiologie

******************************************

                  NEWS


******************************************