Eigenleistungen im Architektenhaus

Die Eigenleistung bei einem Architektenhaus

Sie müssen sich im Vorfeld überlegen, welche Eigenleistungen Sie ausführen können, handwerklich und zeitlich.
Die Eigenleistungen erfordern das nötige Wissen, Können und vor allem viel Zeit.

Bei den Eigenleistungen schafft der Bauherr meistens maximal die Hälfte der Leistung von Profis.
Die Eigenleistungen helfen dem Bauherren jedoch Geld zu sparen.

Die Eigenleistungen müssen vor Vertragsabschluß und mit Unterstützung des Architekten genau aufgelistet werden, um festzulegen, welche Eigenleistungen der Bauherr erbringt.

Zeitfaktor

Der Zeitfaktor bei Eigenleistungen des Bauherrn muss in den Bauablaufplan eingearbeitet werden, damit es nicht zu Bauzeitverzögerungen kommt.

Der Zeitfaktor bei der Eigenleistung ist erheblich, und strapaziert die Nerven der ganzen Familie.

Der Zeitfaktor bei den Eigenleistung bestimmt den Einzug in Ihr Haus.
Je früher Sie in Ihr Haus einziehen können, desto mehr Mietkosten sparen Sie.

Die Eigenleistungen sollten vor der Schlussabnahme abgeschlossen sein.

Finanzen

Die Eigenleistungen beschäftigen angehende Bauherren bereits beim ersten Finanzierungsgespräch, denn sie werden danach gefragt.

Es ist zu beachten, dass der Bauherr durch die Eigenleistungen bei einem Einfamilienhaus mit drei Etagen und 139 qm Wohnfläche und reinen Baukosten von 270.000 € höchstens ca. 25.000 € einsparen kann.

Bei der Eigenleistung dürfen nur die Arbeitskosten angesetzt werden, da das Material trotzdem gekauft werden muss.

Um mit Eigenleistungen ca. 25.000 € einsparen zu können, muss der Bauherr ca. 800 Stunden auf seiner Baustelle arbeiten. Das ist nicht zu unterschätzen.

Im folgenden eine mögliche Zeiteinteilung:

TageStundenStunden je Woche   Gesamtstunden f. 6 Wochen
Mo-Fr. (6 Wochen)5 T à 4 Std.20 Std.120 Std.
Sa (6 Wochen)1 T à 12 Std.12 Std.72 Std.
So (6 Wochen)1 T à 12 Std.12 Std.72 Std.
Urlaub 30 Tage30 T à 12 Std.60 Std.360 Std
Sa / So im Urlaub (7WE)   14 T à 12 Std.   24 Std.168 Std.
Gesamt12 Wochen782 Std.

Das entspricht einer Arbeitszeit von ca. 3 Monaten während der gesamten Bauzeit des Hauses.

Bauhelferversicherung

Schließen Sie auf jeden Fall eine private Bauhelferversicherung ab!

Berufsgenossenschaft (BG - Die Kosten sind eine Zwangsabgabe)

Die Eigenleistung des Bauherren ist ohne die Mithilfe von Angehörigen und Freunden kaum zu bewältigen. Und hier kommt die Berufsgenossenschaft ins Spiel!

Bei Eigenleistungen durch Bekannte und Verwandte muss der Bauherr eine Bauhelferversicherung bei der Berufsgenossenschaft abschließen, und pro Stunde ca. 2,- € abführen, ansonsten besteht kein Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Die Eigenleistung des Bauherren wird hier belastet und summiert sich bei einem durchschnittlichen Bauvorhaben schnell auf 1.000 € und mehr für die Versicherung der Helfer zusammen.
Beispielrechnung:(1000,- € / 2,-€ = 500 Std. / 10 Helfer = 50 Std. pro Helfer)

Durch die Zwangsabgabe der Berufsgenossenschaft entstehen Ihnen Kosten.
Die Eigenleistung spart Ihnen Kosten.
Die Kosten der gesetzlichen Bauhelferversicherung (Zwangsabgabe) müssen Bauherren von der ersparten Gesamtsumme Ihrer Eigenleistungen wieder abziehen.

Folgende Eigenleistungen können ausgeführt werden:
Sehen Sie hierzu die einzelnen Checklisten.

Kelleraußendämmung

Lichtschachtmontage

Elektroleerrohre für Kommunikationskabel

Gipskartonplatten verspachteln

Malerarbeiten

Holzdecke

Bodenbeläge

Fliesen legen

Türzargen

******************************************

                  NEWS


******************************************