Fliesen bohren

Bohren in Fliesen in Küche und Bad - Fliesenfugen - Dübellöcher - Fliesenbohrer - Glasbohrer

Küche und Badmöbel befestigen

In den meisten Küchen wird der Fliesenspiegel nur unter den Hängeschränken verlegt.
An diesen Fliesenspiegeln werden meistens nur kleine Regale und Halterungen angeschraubt.

Die Badezimmer sind meistens raumhoch gefliest.

Es werden Spiegelschränke oder Waschtische an die gefliesten Wände angeschraubt.
Diese Wandmöbel müssen mit Dübeln und Schrauben befestigt werden.

Damit die Fliesen beim Bohren nicht beschädigt werden, müssen ein paar Dinge beachtet werden, denn sonst können Sie von vorne anfangen und neu fliesen.

Überlegen Sie, ob es nicht ausreichend wäre, Befestigungslöcher in die Fliesenfugen zu bohren.
Befestigungslöcher in den Fliesenfugen haben den Vorteil, dass die Fliese nicht beschädigt wird.

Beim Fugenbohren werden meistens nur in geringem Umfang die Kanten der Fliesen beschädigt.

Werden die Fugenlöcher später nicht gebraucht, ist es einfacher, die Fliesenfuge wieder zu reparieren.

Ein Bohrloch in der Fliese kann nicht repariert werden.

Die Fliese muss komplett ausgestemmt werden, um eine neue Fliese einkleben zu können.

Mittlerweile gibt es auch so genannte Fliesenabhebesysteme. Hierbei wird die Fliese erhitzt und im Anschluss entfernt. Dieses Fliesenabhebesystem kommt aber hauptsächlich im Altbau oder der Sanierung zum Einsatz.

Alternativ können Wandhalterungen auch geklebt werden.

In Küche und Bad verschiedene Kleinteile an den Fliesen ankleben

Verschiedene Kleinteile wie Handtuchhalter, Seifenspender sowie Zahnbürstenhalter werden mit den mitgelieferten Befestigungen auf Fliesen geklebt.

Zum Kleben von Wandhalterungen auf Fliesen eignet sich ein Montagekleber wie Henkel, Pattex 4in1 oder UHU.

Die Fliesen müssen mit einem Alkoholreiniger gereinigt werden.

Auf die zu verklebende Seite, am Rand der Wandhalterung, wird der Montagekleber in einer Mindestschichtstärke von 1,5 mm aufgetragen.

Drücken Sie die zu verklebende Seite der Wandhalterung auf die Fliese.

Achten Sie darauf, dass nach dem Anpressen der Wandhalterung die Klebeschicht nicht komplett aus den Seiten der Wandhalterung herausgedrückt wird.

Am saubersten ist eine Verklebung ohne überstehende Montagekleberreste.

Herausgedrückte Montagekleberreste können Sie mit Nagellackentferner vorsichtig entfernen.

Damit die geklebte Wandhalterung auf der Fliese nicht abrutscht, muss sie fixiert werden.

Zur Fixierung nehmen Sie ein gewebeverstärktes Universalband von Henkel, Pattex oder UHU und kleben das Universalband über die ganze Halterung.

Die Aushärtungszeit des Montageklebers beträgt etwa 24 Stunden.
Nach der Aushärtungszeit entfernen Sie das Universalband von der Wandhalterung.

Demontage des geklebten Wandhalters

Wenn Sie die Wandhalterung ablösen wollen, müssen Sie den Montageklebstoff entfernen.

  • Schneiden Sie mit einem Cuttermesser in die Klebefuge hinein.
  • Heben Sie die Halterung rundum mit dem Cuttermesser an.
  • Der Montageklebstoff reist ein und Sie können die Wandhalterung von der Fliese abheben.

Die Montagekleberreste auf der Fliese können Sie mit einem Schaber für Cerankochfelder abschaben.

Die Fliese reinigen Sie mit Nagellackentferner. Die Fliese ist jetzt sauber und erstrahlt wieder in neuem Glanz.

Achtung: Nehmen Sie keine Stahlwolle oder sonstige hartmetallbestückte Werkzeuge; Sie verkratzen nur Ihre Fliesen.

Vorbereitungen für das Bohren in Fliesen

Bevor Sie in Fliesen bohren, prüfen Sie, ob an bezeichneter Stelle Rohre oder elektrische Leitungen in der Nähe liegen. Hierfür eignen sich sogenannte Ortungsgeräte oder Multidetektoren. Diese Geräte erfassen die in der Wand liegenden Leitungen und bieten Ihnen eine gewisse „Bohrsicherheit“.

Profis bohren immer seltener in Fliesen. Hier kommen mittlerweile Fliesenfräser zum Einsatz.

Bevor Sie in Fliesen bohren, ist der Wandaufbau zu berücksichtigen.

Mit welchem Bohrer kann man in die Fliese bohren

Kaufen Sie keinen Universalbohrer.
Kaufen Sie einen Glasbohrer oder speziellen Fliesenbohrer.
Glasbohrer oder Fliesenbohrer können Sie in fast allen Größen kaufen.
Glasbohrer oder Fliesenbohrer sind ideal zum Vorbohren von Fliesen.
Die diamantgeschliffene Hartmetallschneide sorgt für punktuell genaues Anbohren.

Das Ausmessen des Bohrpunktes

Nach dem Ausmessen zeichnen Sie mit einem Filzstift den Bohrpunkt an.
Durch den Bohrpunkt ziehen Sie Striche wie ein Fadenkreuz von 3cm Länge.
Auf das Fadenkreuz kleben Sie ein durchsichtiges Tesa-Band, Länge 4 cm.
Das Tesa-Band verhindert, dass der Glasbohrer oder Fliesenbohrer auf der glasierten Fliesenoberfläche nicht abgleitet, und dass die Fliese nicht splittert.

Das Bohren in die Fliese

Achtung: Wenn Sie eine Schlagbohrmaschine verwenden, sollten Sie nicht vergessen, das Schlagen/Hämmern auszuschalten.

Setzen Sie den Glasbohrer oder Fliesenbohrer in die Bohrmaschine ein; den Glasbohrer oder Fliesenbohrer mittig auf das Fadenkreuz setzen und langsam unter leichtem Druck die Fliesenglasur aufbohren.
Halten Sie die Bohrmaschine im rechten Winkel zur Fliesenwand.

Nach 1mm der Fliese kommt die weiche Keramikschicht der Fliese zum Vorschein; erkennbar am roten Keramikbohrstaub.
Das Bohren mit dem Glasbohrer oder Fliesenbohrer ist beendet.
Entfernen Sie jetzt den Glasbohrer oder Fliesenbohrer aus der Schlagbohrmaschine.

Die Bohrmaschine wird auf Schlagen/Hämmern gestellt; setzen Sie jetzt den Widiabohrer in die Bohrmaschine ein, und bohren Sie das Dübelloch in das Mauerwerk.

  • Das Dübelloch etwa 1cm tiefer als die Dübellänge bohren.
  • Das Dübelloch aussaugen.
  • Den Dübel in die Oberfläche der Fliese bündig einsetzen.
  • Das Tesa-Band entfernen.

Jetzt können Sie die Wandhalterung auf die Fliesenwand anschrauben. Wenn Sie alle Punkte zum Fliesen bohren berücksichtigt haben, dürfte nichts mehr schiefgehen.

Sind auf einer Trockenbauwand aus Rigips oder Fermacellplatten die Fliesen im Dünnbett geklebt worden, haben Sie kein Problem, in die Fliesenfuge zu bohren. Sie müssen zur Befestigung Ihrer Schränke oder sonstigem Spezialdübel verwenden.

Sind auf einer gemauerten Wand die Fliesen im Dünnbett geklebt worden, haben Sie keine Probleme, in die Fliesenfuge zu bohren.

Für Hängeschränke, Spiegelschränke und kleine Regale besteht immer die Möglichkeit, die Befestigungen in die Fliesenfuge zu setzen.

Die Dübellöcher in Fliesenfugen lassen sich, wenn die Fliese später einmal sichtbar bleibt, mit Fugenmörtel reparieren.

Hinweis zu Altbauten bis Ende 1975

Auf das Mauerwerk wurden die Fliesen im Dickbettmörtel an die Wand gesetzt. Dadurch entstand hinter der Fliese an den Fliesenrändern ein Hohlraum.
Bei diesen Fliesen im Dickbettmörtel kann nicht in die Fliesenfuge gebohrt werden, ohne die Fliese zu beschädigen oder sogar ganz zu zerstören.

******************************************

                  NEWS


******************************************