Kelleraußenwände

Kelleraußenwände

Die Kelleraußenwände sind eine Schwachstelle für eindringende Feuchtigkeit am Gebäude.

Während der Bauzeit der Kelleraußenwände sollten Sie jeden Tag die Richtigkeit der Ausführung überprüfen.

Die Arbeiten an den Kelleraußenwänden können Sie regelmäßig mit dieser Checkliste überprüfen.

Checkliste Kelleraußenwände

Maße Kelleraußenwände

Überprüfen Sie alle Maße (Wandstärken, Längen, Breiten, Höhen), und vergleichen Sie sie mit den Werkplänen.

Stimmt die Geschoßhöhe?

Überprüfen Sie, ob die Kellerwände senkrecht verlaufen.

Überprüfen Sie die rechten Winkel der Räume (Diagonalen müssen gleich sein).

Sitzen die Kellerfenster und Türen an der richtigen Stelle?

Materialien Kelleraußenwände

Wurden die vereinbarten Materialien tatsächlich verwendet (genaue Bezeichnung, Maße)?

Stimmt das Material der Kellerfenster? (Stahl, Holz, Kunststoff, Isoverglast?)

Sind alle Details zur Vermeidung von Wärmebrücken berücksichtigt worden?

Sind alle Rohrdurchführungen durch die Kelleraußenwände richtig abgedichtet oder verpresst worden?

Wurde eine Betonhohlkehle zwischen Fundamentüberstand und Außenwand eingebaut?

Ist das Abdichtungssystem auch dicht?

Sind die Anstriche schadenfrei?

Hat die Abdichtung sichtbare Beschädigungen und haftet die Abdichtung ausreichend auf dem Untergrund?

Wurde die vereinbarte Abdichtung verwendet?

Überdecken sich die Stöße der Bitumenpappe um mind. 10 cm?

Wurden alle vom Boden berührten Wandflächen gegen Erdfeuchtigkeit abgedichtet?

Sind alle Nägel oder Drahtenden im Wandaußenbereich vor dem Aufbringen der Abdichtung entfernt worden?

Wurde beim Einbau der Lichtschächte die Isolierung nicht beschädigt (Feuchtigkeitsgefahr)?

Wurden die Lichtschächte bei hohem Grundwasserstand druckwasserdicht ausgeführt?

Wurden Dehnungsfugen, wie zum Beispiel Haustrennfugen mit speziellen Fugenbändern überbrückt?

Wurden an Haustrenn- oder Dehnungsfugen dauerelastische Dehnungsfugenbänder eingebaut?

Als Kellerwandaußenputz (Träger von Beschichtungen, wie Bitumen) dürfen keine Kunstharzputze verwendet werden.

Bei Mauerwerk

Wurde das Mauerwerk im Verband gemauert?

Sind die Mauerwerksfugen dicht?

Wurden die rechtwinklig zueinander stehenden Wände entweder verzahnt gemauert oder mit Flacheisen miteinander verbunden?

Sind alle Aussparungen, Schlitze etc. für Versorgungsleitungen vorhanden und von ausreichender Größe?

Wurde zwischen Bodenplatte und Kellerwände eine Steinreihe, eine Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit eingebaut?

Bei Kelleraußenwänden aus Mauerwerk muss ein statischer Nachweis durchgeführt werden.

Bei Stahlbeton

Sind die Sichtbetonflächen frei von Abplatzungen?

Sind sichtbar bleibende Betonflächen frei von optischen Mängeln?

Ist bei der Verwendung von WU Beton ein Fugenblech zwischen Bodenplatte und Außenwände eingesetzt worden?

Bei Perimeterdämmung

Wurde die richtige Dämmung verwendet (geeignet für die vorhandene Feuchtebelastung)?

Wurde auch unter der Bodenplatte fachgerecht gedämmt?

Ist die verwendete Dämmung für den Einbau an den Kellerwänden im Außenbereich zugelassen?

Sind die Dämmplatten ohne Fehlstellen und liegen dicht?

******************************************

                  NEWS


******************************************