Drainagegraben ausheben

Drainagegraben - ausheben - Aushub - Graben - Drainage - Drainagerohr

Drainagegraben ausheben

Die Gräben müssen außerhalb des lastenabtragenden Bereichs der Bodenplatte liegen.

Heben Sie rund um das Gebäude einen Drainagegraben Breite und Tiefe nach DIN aus. 

Die Ecken und Kurven des Drainagegraben für die Drainagerohre sollten nicht zu eng ausgehoben werden.

Füllen Sie den Drainagegraben mit einer zehn Zentimeter dicken Sickerkiesschicht auf.

Wählen Sie ein Drainagerohr DN 100 nicht kleiner.

Die Drainage muss mit starrem Blauen Drainagerohr DIN 1187 oder DIN 4262 erfolgen. 

Um die Drainagerohre um eine Ecke zu führen, gibt es spezielle 90°-Verbinder, besser ist es an den Ecken Spülschächte einzusetzen.

Die Drainage mit starren orangefarbenen Drainagerohren ist in Sonderfällen erlaubt.

Gelbe flexible Drainagerohre aus dem Baumarkt sind nicht zulässig, 

Richtig verlegen Sie das Drainagerohr mit einem Gefälle von zwei bis drei Prozent zu dem Abflusspunkt.

Das Gefälle erzeugen Sie durch entsprechendes Formen und Schieben der Sickerkiesschicht.

Der höchste Punkt ist auf der wasserreichsten Seite einzurichten. 

Beginne am höchsten Punkt und arbeite dich zum tiefsten Punkt vor.

Der Hochpunkt der Drainagerohrsohle, unterer Teil des Drainagerohrs, darf hier 20 cm unter Oberkante Kellersohle nicht überschreiten. 

Der Rohrscheitel, obere Teil des Drainagerohrs, darf an keiner Stelle die OK Kellersohle übersteigen.

Auf die Sickerkiesschicht legen Sie ein Filtervlies.

Fixieren Sie das Drainagerohr mit einigen Zentimetern seitlich am Rohrverlauf angesetztem Sickerkies. 

©Deutscher Bauzeiger 81.2.11 Bauen - Kellerbau - Drainage - Drainagegraben ausheben