Wohngifte

Wohngifte bzw. Schadstoffe im Haus oder der Wohnung

Schadstoffe - Wohnungsgifte - Haus - Wohnung - Innenraum

In Wohnräumen können Lösemittel und andere Gifte krank machen.

Häufig verursachen sie gesundheitliche Beschwerden, die nicht ohne weiteres einem Krankheitsbild zugeordnet werden können.

Bei der Entscheidung für die einzubauenden Baumaterialien sollten Sie einen Experten hinzuziehen.

In Baumaterialien enthaltene leicht flüchtige Lösemittel entweichen meist schon in der Bauzeit.

Durch Lacke, Kleber in Bauteilen, Kunststoffteile, Wandverkleidungen, Bodenbeläge und Isoliermaterialien entstehen Lösemittelbelastungen im Haus.

In Holz enthaltene Holzschutzmittel entgasen über einen langen Zeitraum und verteilen sich über den Hausstaub im ganzen Haus.

Aus neuen Möbeln entgasen über einen langen Zeitraum Lösungsmittel in den Wohnraum.

Aus Marmor- und Steinfußböden die mit Spezialreinigern gereinigt wurden entweichen chlorierte Kohlenwasserstoffe.

Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

PAK sind enthalten in Teer, Erdöl, Kohle.

PAK kommen in folgenden Produkten vor oder wurden  zur Verarbeitung benutzt.

Im Innenraum

  • Holzparkett
  • Hirnholzfußboden
  • Bitumenerzeugnissen
  • Asphalt-Fußbodenbelägen
  • bitumierte Dichtungsbahnen

Im Außenbereich

  • Dachbahnen
  • Bitumenlösungen
  • Bitumenvergussmassen
  • Bitumenlacken
  • Bitumenemulsionen

©Deutscher Bauzeiger 6.1.1 Bauen - Innenausbau - Wohngifte

weiterlesen Styropor

******************************************

                  NEWS


******************************************