Porenbetonwände

Innenausbau - Innenwände - Porenbeton - Eigenschaften

Die Innenwände aus Porenbeton

Der Porenbeton ist kein Beton.

Der Porenbeton ist ein dampfgehärteter Baustoff.

Porenbeton besteht aus den Rohstoffen:

  • Sand
  • Zement
  • Kalk und Wasser

Porenbeton ist hochporös.

Porenbeton ist ein mineralischer Baustoff.

Zement und Kalk lassen sich im fertigen Porenbeton nicht mehr finden.

Porenbeton ähnelt in seiner Eigenschaft als Kalksandstein oder Blähbeton.

Bauteile aus Porenbeton können mit und ohne Bewehrung hergestellt werden.

Porenbeton ist vielseitig einsetzbar.

Vor- und Nachteile von Porenbeton

Porenbeton hat gute wärmedämmende Eigenschaften.

Porenbeton ist druckfest und besitzt eine hohe Tragfähigkeit.

Steine aus Porenbeton werden in unterschiedlichen Druckfestigkeitsklassen hergestellt.

Steine aus Porenbeton sind maßgenau und dadurch werden die Fugengrößen minimiert.

Wärmebrücken werden vermindert.

Porenbeton lässt sich leicht bearbeiten.

Porenbeton hat gute baubiologische Eigenschaften.

Porenbeton hat schlechte schalldämmende Eigenschaften.

Porenbeton ist feuchtempfindlich und muss als Außenwand zusätzlich abgedichtet werden.

Porenbeton sollte nicht bei niedrigen Temperaturen eingebaut werden.

Gefrorene Bauteile aus Porenbeton dürfen nicht weiter verwendet werden.

Frisch gemauerter Porenbeton muss wasserdicht abgedeckt werden, um ihn vor Regen und Frost zu schützen.

©Deutscher Bauzeiger 21.2.3 Bauen - Innenausbau - Innenwände - Porenbetonwände

weiterlesen Tonziegelwände

******************************************

                  NEWS


******************************************