Estrich verlegen

Estrich verlegen

Die raue Oberfläche von Beton eignet sich nicht, um darauf Bodenbeläge zu verlegen.

Durch Estrich können diese Unebenheiten ausgeglichen werden.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Estrich zu verlegen.

Nicht jeder Estrich kann auf jedem Untergrund verlegt werden.

Jeder Estrich wird auf unterschiedliche Art und Weise verlegt.

Lesen Sie noch mehr über Estriche im Kapitel „Estrich“.

Zementestrich verlegen

Zementestrich ist nach der Aushärtung feuchtebeständig.

Zementestrich auf Dämmung oder PE-Folie kann sich nachteilig verhalten.

Bei Flächen, die größer als 36 m² sind, müssen Fugen gebildet werden.

Zementestrich muss bei einer Mindesttemperatur von 5° C eingebaut werden.

Zementestrich muss nach dem Einbau vor zu schnellem Aushärten geschützt werden.

Zementestrich ist frühestens 3 Tage nach dem Einbau begehbar.

Zementestrich darf nicht mit zuviel Wasser hergestellt werden.

Zementestrich wird bei Temperaturen zwischen 10 – 15 °C verlegt.

Wenn der Zementestrich auch als Nutzoberfläche benutzt werden soll, kann die Oberfläche mit Tränkstoffen verhärtet werden.

Zementestrich ist nach 4 – 6 Wochen ausgetrocknet.

Die Luftfeuchte sollte unter 70 % liegen.

Anhydritestrich verlegen

Der Anhydritestrich wird mit Dehnfugen hergestellt.

Dafür werden Randdämmstreifen entlang den Wänden platziert.

Wenn Anhydritestrich als Heizestrich verwendet wird, kann er sieben Tage nach dem Einbau mit der Fußbodenheizung aufgeheizt werden.

Das Aufheizen sollte aber sehr langsam erfolgen.

Dadurch kann der Anhydritestrich schneller trocknen.

Wenn auf dem Anhydritestrich Fliesen verlegt werden sollen, sollte der Estrich vorher angeschliffen werden.

Als Bindemittel wird dem Anhydritestrich Anhydritbinder hinzugegeben.

In Feuchträumen muss Anhydritestrich mit einer Schutzschicht versiegelt werden.

Anhydritestrich wird vor allem bei Fußbodenheizungen eingebaut.

Anhydritestrich kann in ca. 7 – 10 Tagen ausgehärtet sein.

Magnesiaestrich verlegen

Magnesiaestrich wird von Spezialfirmen verlegt.

Magnesiaboden eignet sich für antistatische Böden.

Magnesiaestrich hat gute schall- und wärmedämmende Eigenschaften.

Magnesiaestrich ist extrem widerstandsfähig.

Magnesiaestrich ist feuchteempfindlich.

Magnesiaestriche werden vor allem als Industrieböden verwendet.

Magnesiaestrich kann ohne Fugen verlegt werden.

Gussasphaltestrich verlegen

Gussasphaltestrich ist wasserfrei.

Gussasphaltestrich wird auf ca. 250° C erhitzt.

Gussasphaltestrich wird gegossen und muss nicht verdichtet werden.

Weil Gussasphaltestrich gute Dämmeigenschaften hat, kann in manchen Fällen auf eine Zusatzdämmung verzichtet werden.

Weil Gussasphaltestrich wasser- und dampfdicht ist, kann in manchen Fällen auf Abdichtungen oder zusätzliche Dampfbremsen verzichtet werden.

Gussasphaltestrich muss „von Hand“ verteilt werden.

Gussasphaltestrich ist besonders für Feuchträume geeignet.

Gussasphaltestrich trocknet in kurzer Zeit aus.

Gussasphaltestrich kann in kleiner Höhe verlegt werden.

Trockenestrich verlegen

Trockenestrich besteht aus vorgefertigten Platten von in der Regel 2 cm Höhe.

Der Untergrund wird mit einer PE-Folie ausgelegt.

An den Wänden werden Abstandshalter angelegt.

Die Trockenestrichplatten werden auf die richtige Größe geschnitten.

Ecken werden vor dem Verlegen ausgeschnitten.

Die Kanten der Trockenestrichplatten werden grundiert.

Auf die Kanten wird Nutkleber aufgetragen.

In die Plattenkante wird eine Verzapfung eingefügt.

Die Trockenestrichplatten werden zusammengedrückt.

Wenn die Platten verlegt sind, wird die überstehende Klebemasse abgezogen.

Nach dem Verlegen werden die Trockenestrichplatten für die weitere Belegung vorbehandelt.

Die Abstandshalter werden durch Randdämmstreifen ersetzt.

weiterlesen Estrich Protokoll

******************************************

                  NEWS


******************************************