Checkliste Fliesen

Die Checkliste für die richtigen Fliesen

Fliesen im Wohnbereich bilden einen abwechslungsreichen und robusten Bodenbelag.

Fliesen als Wandbelag in den Bädern sind meistens Standard, da sie pflegeleicht sind und vor Spritzwasser schützen.

Fliesen bieten Ihnen die Möglichkeit, eine fast unendliche Anzahl an Varianten und Gestaltungsvorschlägen zu bilden.

Fliesenausstellungen gibt es in jedem Bau- und Fachmarkt.

Durch Ihren Geschmack wählen Sie die Fliesen aus, die zu Ihrem Bad und Haus passen.

Wenn Sie von einem Meisterbetrieb Ihre Fliesen verlegen lassen, bekommen Sie ein symmetrisches Fliesenbild.

Das sollten Sie beim Einbau von Bodenfliesen berücksichtigen:

Bodenfliesen können direkt auf die Baustelle geliefert werden.

Die Bodenfliesen sollten vor dem Einbau auf der Baustelle geprüft werden.

Zum Fliesen verlegen benötigt man Fliesenkleber, Fugenmasse und Silikon.

In Feuchträumen muss auf eine ausreichende Abdichtung gegen Wasser Wert gelegt werden.

Bodenfliesen werden in der Regel gerade oder diagonal verlegt.

Verlegen von Bodenfliesen

Vorbereitung

In manchen Fällen muss auf den Untergrund eine Ausgleichsschicht aufgebracht werden.

In manchen Fällen muss der Untergrund grundiert werden.

In manchen Fällen muss eine dünne Klebeschicht als Haftbrücke hergestellt werden.

Fliesen

Die erste Fliesenreihe muss besonders sorgfältig erstellt werden.

Die Fliesen werden bündig an einer Wand angelegt.

Der Kleber wird mit einem glatten Spachtel dünn aufgezogen.

Mit einem Zahnspachtel wird der Kleber profiliert.

Eine Mauerschnur, die waagerecht vor der Wand verläuft, kann bei dem geraden Anbringen der Bodenfliesen helfen.

Die Bodenfliesen werden in den Kleber gedrückt.

Mit Fugenkreuzen können überall die gleichen Abstände eingehalten werden.

Die Bodenfliesen werden an Ecken und Kanten mit einem Fliesenschneider zugeschnitten.

Verfugen

Wenn der Fugenkleber getrocknet ist, kann mit dem Fugen begonnen werden.

Die Fugenmasse wird mit einem Gummiwischer oder einem Fugenbrett diagonal in die Fugen eingearbeitet.

Mit einem Schwamm können die Fliesen gereinigt werden.

Lieferung

Achten Sie auf Abweichungen der Fliesenfarbe bei Lieferung!

Auf jedem Karton sind die Brandfarben- und Kalibernummern aufgedruckt.
Überprüfen Sie die angelieferten Fliesenkartons nach gleichen Nummern.
Oftmals werden verschiedene Chargennummern geliefert.

Die Fußbodenheizung

Gerade in Verbindung mit einer Fußbodenheizung ist der Fliesenbelag ein idealer Wärmeleiter.

Man kann mit einer elektrischen Fußbodenheizung als Zusatzheizung nur bestimmte Bereiche separat heizen. Das ist vor allem in der Übergangszeit sehr angenehm.

Im Winter haben Fliesen durch die Wärme der Fußbodenheizung eine angenehme Fußtemperatur.

Im Sommer wird unseren Füßen beim Gehen über die Fliesen schneller Wärme entzogen. Dadurch fühlen sie sich kühler an.

Mittlerweile gibt es auch Fußbodenheizungen, die im Sommer zur Kühlung eingesetzt werden.
Heizungsbauer empfehlen Fliesen als idealen Belag für die Warmwasser-Fußbodenheizung aufgrund der wärmeleitenden Eigenschaften.

Fliesenarten

Cotto oder Terrakotta

Cotto ist eine Fliese aus roten Tonbestandteilen. Sie ist unbehandelt und nicht frostbeständig.

Cotto erfordert eine Imprägnierung nach der Verlegung mit Öl oder Wachs.

Cotto ist nur für den Innenbereich geeignet.

Bei Cotto ist Vorsicht geboten beim Einsatz als Küchenboden. Cotto ist sehr schmutzempfindlich.

Terrazzo nach neuestem Stand

Terrazzo ist ein gegossener Steinboden, der aus einem Bindemittel, meist Zement und Zuschlagstoffen, Gestein und Farbe besteht.

Terrazzo wird nach dem Gießen geschliffen, wodurch er sehr glatt wird.

Terrazzo ist ein sehr teures Vergnügen.

Terrazzo ist stilvoll.

Preis netto inkl. 19% MwSt. ca. € 120.00 für den m²

Ziegelfliesen neu

Ziegelfliesen werden aus tonhaltigem Lehm gebrannt.

Ziegelfliesen sind zur Nutzung als Bodenbelag in Innenräumen geeignet.

Ziegelfliesen eignen sich für wenig beanspruchte Flächen.

Ziegelfliesen sind nicht frostbeständig.

Ziegelfliesen gibt es in quadratischen, rechteckigen und sechseckigen Formaten.

Format ca. 22 x 22 x 1,5 cm
Preis netto inkl. 19% MwSt. ca. € 125.00 für den m²

Ziegelfliesen alt

siehe Denkmal - Sanierung

Steingutfliesen sind glasiert, nicht frostsicher und nur für den Innenbereich!
Das ist die normale Wand- und Bodenfliese die Sie kennen. Diese wird in allen Wohnungen im Wohnbereich verlegt.

Die Steingutfliesen sind glasierte, keramische Wandfliesen oder Bodenfliesen.

Die Steingutfliese wird im ersten Brennvorgang als Rohling gebrannt.

Auf die Steingutfliese wird im zweiten Brennvorgang eine undurchsichtige keramische Glasur aufgeschmolzen.

Die Steingutfliese bekommt man auch mit verschiedenen Dekoren.

Feinsteinzeugfliesen sind unglasiert

Feinsteinzeugfliesen sind unglasierte Fliesen, die der gültigen
Norm DIN EN 176 Gruppe B1 entsprechen.

Feinsteinzeugfliesen haben als mineralische Besonderheit eine extrem niedrige Wasseraufnahme.

Feinsteinzeugfliesen haben als Mindestanforderung einen Mittelwert für die Wasseraufnahme von max. 3 Gewichtsprozenten.

Feinsteinzeugfliesen haben laut DIN eine Wasseraufnahme von 0,1 % des Gewichtes.

Feinsteinzeugfliesen sind vollkommen dicht gesinterte, unglasierte Platten.

Feinsteinzeugfliesen sind aufgrund der dichten Gefügestruktur weitgehend fleckenunempfindlich und sehr reinigungsfreundlich.

Feinsteinzeugfliesen haben viele Vorteile, wie etwa die große Strapazierfähigkeit gegen Oberflächenverschleiß und sind rutschhemmend.

Feinsteinzeugfliesen unglasiert aber poliert

Achtung! Es gibt Feinsteinzeugfliesen unglasiert aber poliert!
Überlegen Sie gut, ob Sie diese Feinsteinzeugfliesen verlegen lassen!

Die Feinsteinzeugfliesen unglasiert aber poliert sind schmutzempfindlich und neigen
zu Schlieren- und Filmbildung.

Eine Reinigung alle vier Wochen mit chlorhaltigen Reinigungsmitteln muss deshalb durchgeführt werden.

Eine Empfehlung für den Einsatz in einem Raum Ihres Hauses kann nicht abgegeben werden.

Verlegen sie diese Feinsteinzeugfliesen unglasiert aber poliert nicht in der Küche!

Steinzeugfliesen

Steinzeugfliesen sind frostsicher, besonders strapazierfähig und von großer Härte.

Steinzeugfliesen werden im Außenbereich verlegt.

Steinzeugfliesen eignen sich auch für die Verlegung im Haus.

Spaltplatten

Spaltplatten / Spaltfliesen sind unglasierte Fliesen, die der gültigen
Norm DIN EN entsprechen.

Spaltplatten / Spaltfliesen haben eine geringe Wasseraufnahme.

Spaltplatten / Spaltfliesen sind aufgrund der dichten Gefügestruktur weitgehend fleckenunempfindlich und sehr reinigungsfreundlich.

Spaltplatten / Spaltfliesen haben alle Vorteile von unglasiertem Material, wie etwa die große Strapazierfähigkeit gegen Abrieb.

Spaltplatten / Spaltfliesen sind nicht so maßhaltig, wie gepresste Steingutfliesen.

Spaltplatten / Spaltfliesen müssen zum Ausgleich der Maßtolleranzen mit breiter Fuge verlegt werden.

Spaltplatten / Spaltfliesen werden mit breiter Fuge verlegt. Dadurch entsteht ein hoher Fugenanteil.
Daraus resultieren im Außenbereich viel seltener Frostschäden.

Spaltplatten / Spaltfliesen gibt es in vielen Formteilen.

Spaltplatten und ihre Ausführung

Bei Spaltplatten gibt es farbige, glasierte, matte und glänzende.

Spaltplatten unglasiert.

Spaltplatten in verschiedensten Naturtönen.

Spaltplatten mit Brandfarben in Terrakotta und roten Ziegelfliesen.

Spaltplatten in den Größen rechteckig 10x20 cm, 11,5x24cm.

Spaltplatten in den Größen quadratisch 20x20cm, 24x24cm, 30x30cm, 35x35cm.

Spaltplatten rutschhemmend für den Pool und andere Nassbereiche.

Spaltplatten Formteile werden hergestellt als:

  • Duschtassensteine
  • Florentinertreppenstufen
  • Florentinerecken
  • Florentinerschenkel
  • Hohlkehlfliesen
  • Leisten
  • Schenkelplatten
  • Treppenfliesen
  • Wulstschenkelplatten
  • Winkelfliesen

Bordüren

Bordüren sind schmale, rechteckige Fliesen mit Dekor.

Diese Dekorbordüren werden als eingesetztes Band im oberen Bereich der Wandfliesen verlegt.
Damit wird eine besondere Raumwirkung erzielt.

Inzwischen werden Bordüren auch verstärkt im Fußbereich eingesetzt oder zu geometrischen Mustern zusammengefügt.

Dekorfliesen

Fliesen in den Normalformaten werden mit Motivdekor oder Bilddekor versehen.

Dekorfliesen werden im Badezimmer eingesetzt.

Dekorfliesen sind teuer. Wie viele verlegt werden, müssen Sie als Bauherr planen.

Bei Dekorfliesen sollten Sie darauf achten, dass das Dekor zur Einrichtung des Bades passt.

Dekorfliesen werden im Fliesenfachhandel oder im Baumarkt angeboten.

Mosaikfliesen glasiert und unglasiert

Mosaikfliesen sind kleinformatige Steinzeugfliesen, deren Fläche kleiner als 4 x 4 cm ist.

Mosaikfliesen sind kleine Fliesen, die auf einer vernetzten Unterlage zusammengesetzt werden, und ein bestimmtes Muster oder ein Motiv bilden.

Intarsienfliesen aus Steinzeug

Intarsienfliesen aus Steinzeug werden mit Formen und Füllschablonen
zu Intarsienfliesen gebrannt.

Intarsienfliesen aus Steinzeug werden in Handarbeit hergestellt.

Danach werden die Intarsienfliesen unter hohem Druck gepresst und gebrannt.

Intarsienfliesen können in verschiedenen Größen und Farben hergestellt werden.

Bei den Intarsienfliesen handelt es sich um robustes Steinzeug.

Die Intarsienfliesen sind frostsicher und säurebeständig.

Naturstein

Naturstein hat durch die naturgegebene Zusammensetzung innerhalb der gleichen
Gesteinsstruktur Farb- und Strukturschwankungen, die von der Natur gegeben sind.

Basalt und Granit sind hartes widerstandsfähiges Erstarrungsgestein.

Kalkstein ist mittelhartes Ablagerungsgestein, hierzu gehören:

  • Jura Marmor
  • Solnhofener Platten                    
  • Travertin

Schiefer, Gneise sind weiches Gestein.

Naturstein hat vielseitige Einsatzmöglichkeiten im Innenbereich.

Naturstein bildet sich aus natürlichen Mineralien.

Naturstein ist ein Stück Einmaligkeit, denn es gleicht kein Stein dem anderen.

Naturstein ist in seinen individuellen Oberflächen und Strukturen, interessanten Adern, außergewöhnlichen Farbtönen und Schattierungen ein Blickfang in jedem Haus.

Bei Einsatz im Außenbereich sollten Sie sich von ihrem Lieferanten die Frostsicherheit der von Ihnen eingesetzten Natursteine bestätigen lassen.

Fugen im Wandbereich

Die Fugen im Wandbereich sind ein wichtiges Stilelement.
Die Verwendung von weißen Fugen ist eine Stilfrage. Eine schnellere Verschmutzung müssen Sie akzeptieren.

Fugen im Bodenbereich

Die Fugen sind ein wichtiges Bauteil. Sie werden meistens unterschätzt.
Fugen sind für die Stabilität eines Fliesenbodens sehr wichtig.

Die Fugenbreite bestimmt den Grösseneindruck einer Fliesenfläche mit.

Die Fugenfarbe in allen Grautönen ist die Standardfarbe.
Die Fugenfarbe in Harmonie mit der Fliesenfarbe macht den Fliesenboden kleiner.

Die Fugenfarbe in verschiedenen Farbtönen ist eine Stilfrage.
Die Fugenfarbe im Kontrast zur Fliesenfarbe macht den Fliesenboden größer.

Windfang

Im Windfang sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

Der Windfang sollte mit einer Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat mit geschnittener Fußbodenfliese in gerader Ausführung gefliest werden.

Flur

Im Flur sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

Der Flur sollte mit einer Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat mit geschnittener Fußbodenfliese in gerader Ausführung gefliest werden.

Gästetoilette

In der Gästetoilette sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

Die Gästetoilette sollte mit einer Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat mit geschnittener Fußbodenfliese in gerader Ausführung gefliest werden.

Die Gästetoilette sollte türhoch mit Wandfliesen der Klasse 1 gefliest werden.

Sollte eine zusätzliche Dusche eingebaut werden, so wird hier die Dusche raumhoch mit Wandfliesen der Klasse 1 verkleidet.

Die Treppe aus Ortbeton oder Fertigteiltreppe

Auf die Rohbetonstufen werden Steinstufen verlegt:

  • Kunststeinstufen
  • Natursteinstufen

Küche

In der Küche sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

An der Küchewand oberhalb der Arbeitsplatte wird ein Fliesenspiegel verlegt.

Diese Fliesen bieten vor allem ab der Arbeitsplatte bis zu den Hängeschränken
einen guten Schutz vor spritzendem Fett, Wasserdampf und Schmutz.

Als Fliesenspiegel werden kleinformatige Wandfliesen verlegt.

Lassen Sie sich von einem Fliesenmeisterbetrieb den Fliesenwandspiegel planen.

Esszimmer

Im Esszimmer sollten Fußbodenfliesen der Klasse 2 oder 3 verlegt werden.

Das Esszimmer wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Wohnzimmer

Im Wohnzimmer sollten Fußbodenfliesen der Klassen 2 oder 3 verlegt werden.

Das Wohnzimmer wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Für jeden Wohnstil und Geschmack ist die passende Fliese zu haben.

Das mit Bodenfliesen ausgelegte Wohnzimmer harmoniert ausgezeichnet mit sämtlichen Materialien wie Glas, Holz, Metall, Stein und natürlich auch mit Leder und Stoffen.

Fällt bei der Party ein Glas Rotwein auf die Bodenfliese herunter, so können Sie die Flüssigkeit wegputzen und es entsteht kein Fleck.

Eine runtergefallene glimmende Zigarette hinterlässt auf der Oberfläche der Bodenfliese keinen Brandfleck, da die Bodenfliese beim Brennen mit 1.200 Grad ihre Härte gewinnt.

Fliesen sind nicht brennbar und somit können Sie sicher sein, das Sie Ihr Kaminfeuer aus einem schön verkleideten Kamin genießen können, auch wenn einmal die Funken sprühen.

Denn keramische Fliesen verzeihen lässig kleine Missgeschicke.

Die Reinigung von Fliesen ist leicht durchzuführen.

Arbeitszimmer

Im Arbeitszimmer sollten Fußbodenfliesen der Klassen 2 oder 3 verlegt werden.

Das Arbeitszimmer wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Begehbarer Kleiderschrank

Im begehbaren Kleiderschrank sollten Fußbodenfliesen der Klassen 2 oder 3 verlegt werden.

Im begehbaren Kleiderschrank wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Elternbad

Im Elternbad sollten Fußbodenfliesen der Klassen 3 oder 4 verlegt werden.

Die Wahl der Wandfliesen und Bodenfliesen hängt von der Größe des Raumes ab.
Die Einrichtung Ihres Bades sollten Sie vorab planen.

Das Elternbad wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Im Elternbad werden die Wände raumhoch gefliest.

Im Elternbad werden sichtbare Kanten mit Flieseneckschutzschienen versehen.

Im Elternbad werden vorhandene, gemauerte Ablagen mit Wandfliesen gefliest.

Im Elternbad ist das dauerelastische und pilzresistente Verfugen der Eckfugen durchzuführen.

Im Elternbad ist die Verwendung von Fliesenformstücken, die geformt abgerundet sind, bei Dusche oder Badewanne, Dampfbad oder Whirlpool ein besonderer Einsatz.

Mit Fliesenformstücken lassen sich Wandecken ideal verkleiden.

Mit innenrunden Fliesenformstücken lassen sich Bodenecken ideal verkleiden.
Damit wird das Putzen leichter.

Mit Fliesenformstücken verlegte Bodenflächen sehen wesentlich schöner und wirkungsvoller aus, als eine Bodenfläche, die mit zurechtgeschnittenen Restfliesen zusammengestückelt wurde.

Kinderzimmer

Im Kinderzimmer sollten Fußbodenfliesen der Klasse 3 verlegt werden.

Das Kinderzimmer wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Für die Kinderzimmergestaltung ist der Bodenbelag ein wichtiger Punkt.

Ein Kinderzimmer mit Fußbodenfliesen hat von der Trittschaldämmung her Auswirkungen auf das darunterliegende Zimmer.

Ein Kinderzimmer mit Fußbodenfliesen hat praktische Gesichtspunkte, wie Widerstandsfähigkeit, Robustheit und die erleichterte Reinigung.

Ein Kinderzimmer mit Fußbodenfliesen hat bei einer späteren Umgestaltung in ein Gästezimmer den Vorteil, dass der Fußboden voraussichtlich nicht saniert werden muss.

Hauswirtschaftsraum

Im Hauswirtschaftsraum sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

Im Hauswirtschaftsraum wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Im Bereich der Waschmaschine und des Trockners sollte die Wand großflächig verfließt werden.

Hausanschlussraum

Im Hausanschlussraum sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

Der Hausanschlussraum wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Keller

Im Keller sollten Fußbodenfliesen der Klasse 4 verlegt werden.

Der Keller wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Dachgeschoss

Im Wohnbereich des Dachgeschosses sollten Fußbodenfliesen der Klassen 2 oder 3 verlegt werden.

Der Wohnbereich im Dachgeschoss wird mit Fußbodenfliesen und entsprechender Sockelausbildung in einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat in gerader Ausführung gefliest.

Balkone

Auf dem Balkon sollten Fußbodenfliesen der Klassen 4 oder 5 verlegt werden.

Der Balkon ist ein Nassbereich.

Der Balkon erhält einen frostbeständigen Fliesenbelag in gerader Ausführung inkl. fachgerechter Verfugung und Entwässerung als Rinnensystem mit Anschluß an die Regenentwässerung.

Der Sockel wird mit einer Höhe von ca. 8 cm im Fliesenformat mit geschnittenen Fußbodenfliesen ausgebildet.

Noch besser sind Sockelleistenfliesen zu verlegen.

Auf dem Balkon sind Bodenfliesen hohen thermischen Beanspruchungen durch Sonneneinstrahlung und Frost ausgesetzt.

Eine Dehnungsfuge von ca. 10 mm zu Wänden, Pfeilern und Terrassentüren muss bei der Fliesenverlegung eingehalten werden.

Die Dehnungsfuge von ca. 10 mm säubern Sie in ihrer ganzen Tiefe.

Die Dehnungsfuge muss mit dauerelastischer Silicon-Dichtungsmasse ausgespritzt werden.

Die Silicon-Dichtungsmasse sollte ein hochwertiges Spitzenprodukt sein wie LUGATO, SISTA, 3M oder ähnlichen Premiumherstellern.

Terrassen

Auf der Terrasse sollten Fußbodenfliesen der Klassen 4 oder 5 verlegt werden.

Die Terrasse ist ein Nassbereich.

Auf Terrassenböden werden Steinzeugfliesen oder Spaltplatten verlegt, da diese frostsicher und besonders strapazierfähig sind.

Der Sockel im Wandbereich wird in einer Höhe von ca. 8 cm in Steinzeugfliesen und Spaltplatten ausgebildet.

Die Fliesen auf der Terrasse sind besonders hohen Beanspruchungen durch Temperaturschwankungen wie Sonneneinstrahlung und Kälte im Winter ausgesetzt.

Eine Dehnungsfuge von ca. 10 mm zu Wänden, Pfeilern und Terrassentüren muss bei der Fliesenverlegung eingehalten werden.

Die Dehnungsfuge von ca. 10 mm säubern Sie in ihrer ganzen Tiefe.

Die Dehnungsfuge muss mit dauerelastischer Silicon-Dichtungsmasse ausgespritzt werden.

Die Silicon-Dichtungsmasse sollte ein hochwertiges Spitzenprodukt sein wie LUGATO, SISTA, 3M oder ähnlichen Premiumherstellern.

Abriebgruppe / Klasse

Fliesen unglasiert sind von Natur aus sehr widerstandsfähig gegen Beschädigungen und Verschleiß.

Fliesen glasiert dagegen werden in 5 Abriebklassen unterteilt.

Je glänzender die Glasur, desto anfälliger sind diese für Abnutzungen.

Abriebgruppe / Klasse 1:

Für Wände
Fliesen der Abriebklasse 1 sollten nur als Wandbelag verwendet werden.

Abriebgruppe / Klasse 2:

Privater Wohnbereich
Leichte Beanspruchung
Für Räume mit niedriger Begehfrequenz (mit Hausschuhen begehbar)

Abriebgruppe / Klasse 3:

Gesamter Wohnbereich, Küche und Bäder
Mittlere Beanspruchung
Für Räume mit mittlerer Begehfrequenz (mit normalem Schuhwerk begehbar)

Abriebgruppe / Klasse 4:

Dielen, Flur und Terrassen
Starke, intensive Beanspruchung, für Räume mit hoher Begehfrequenz (hart besohltem Schuhwerk)
Im Hausflur und mit Straßenschuhen begangenen Räumen sollte man auf Qualität achten.

Die Abriebgruppe / Klasse 5: DIN EN 154

Eingangshallen
Bodenbeläge dieser Klasse eignen sich für intensivste Belastungen.

Fliesen dieser DIN EN 154 gibt es im Handel.
Diese Bewertung wird von den Lieferanten aufgeführt und von den deutschen Fliesenherstellern unterstützt.

Die Rutschhemmungs-Gruppe nach DIN

R   9     geringer          Haftreibwert
R 10     normaler         Haftreibwert
R 11     erhöhter          Haftreibwert
R 12     großer             Haftreibwert
R 13     sehr großer     Haftreibwert

In einem Einfamilienhaus sind Bodenfliesen mindestens der Gruppe R9 bis R10 zu verlegen.

Normen und DIN

Maßgebend für die nachstehend ausgeschriebenen Fliesenarbeiten sind:

VOB-DIN 18352    Fliesen- und Plattenarbeiten
VOB-DIN 18353    Estricharbeiten

Sowie die Merkblätter des Zentralverbandes des deutschen Baugewerbes und die Prüfgrundsätze für die Aufnahme in die Bauregelliste.

DIN EN 14411   Keramische Fliesen und keramische Platten - Begriffe, Klassifizierung, Gütemerkmale und Kennzeichnung

Gruppe B Ia       Feinsteinzeugfliesen - trockengepresste keramische Fliesen und Platten mit niedriger Wasseraufnahme E < 0,5%

Gruppe B Ib       Glasierte Steinzeugfliesen - trockengepresste keramische Fliesen und Platten mit niedriger Wasseraufnahme 0,5% < E < 3%

Gruppe B IIa      Trockengepresste keramische Fliesen und Platten - Wasseraufnahme 3% < E < 6%

Gruppe B IIb      Trockengepresste keramische Fliesen und Platten - Wasseraufnahme 6% < E < 10%

Gruppe B III        Steingutfliesen - trockengepresste keramische Fliesen und Platten mit hoher Wasseraufnahme E > 10%

DIN EN 12 004    Mörtel und Klebstoffe für Fliesen und Platten
DIN 18 157          Ausführung keramischer Bekleidungen im Dünnbettverfahren
DIN 18 195          Abdichtungen
DIN 18 560          Estriche im Bauwesen
DIN 18 550          Putz

weiterlesen Bodenbeläge

******************************************

                  NEWS


******************************************