Dampfbremse

Dampfbremse - PE Folie - Dampfsperre - Wärmedämmung

Die Dampfbremse

Polyethylen abgekürzt PE.

Die PE-Folie ist eine transparente Folie.

Die PE-Folie ist eine so genannte Dampfbremse.

Die Dampfbremse sollte nicht mit der Dampfsperre verwechselt werden.

Dampfsperren sind nur sehr wenige Materialien, wie Glas und Metall.

Es sollten Dampfbremsen statt Dampfsperren eingesetzt werden, damit das Haus „atmen“ kann.

Die PE-Folie ist als Zuschnitt oder als Rolle erhältlich.

Die PE-Folie kann festgenagelt, eingespannt oder geklebt werden.

Die PE-Folie ist schweißbar.

Eigenschaften der PE-Folie (Dampfbremse)

Die PE-Folie schützt das Gebäude vor eindringender Feuchtigkeit.

Die PE-Folie bremst das Durchdringen von Wasserdampf in die Wärmedämmung.

Die PE-Folie schützt die Wärmedämmung vor Feuchtigkeit.

Die PE-Folie lässt noch wenig Feuchtigkeit durch.

Die PE-Folie mit einer Stärke von 0,1 mm hat eine Sperrwirkung von 10 m Luft.

PE gilt als vergleichsweise ökologischer Kunststoff.

Die PE-Folie ist eine preisgünstige Folie.

Die PE-Folie als Dampfbremse ist besonders bei einem Energiesparhaus wichtig.

PE-Folien haben kaum Einfluss auf das Raumklima.

Die korrekte Dichte der Dampfbremse kann mit dem so genannten Blower-Door-Test geprüft werden.

PE-Folien verhindern nicht den Austausch von Inhaltsstoffen zwischen zwei Materialien.

Gründe für die PE-Folie im Dach

In Wohnräumen entsteht immer auch Feuchtigkeit.

Feuchtigkeit darf sich in der Dachkonstruktion nicht absetzen und kondensieren.

PE-Folien halten die Feuchtigkeit von der Konstruktion fern und bieten eine hohe Sicherheit gegen Feuchteschäden.

PE-Folien schützen vor allem auch die Wärmedämmung vor Feuchtigkeit.

Wenn eine Wärmedämmung feucht wird, verliert sie ihre Dämmfunktion.

Wenn die Wärmedämmung nicht mehr funktioniert, wird Heizenergie vergeudet und Schimmelbildung gefördert.

Die PE-Folie (Dampfbremse) im Dach

Die PE-Folie verhindert, dass Tauwasser im Dachstuhl anfällt.

Die PE-Folie im Dach funktioniert nur in Verbindung mit einer Wärmedämmung.

Die PE-Folie wird an der Rauminnenseite vor der Wärmedämmung angebracht.

Richtig eingebaut sind PE-Folien eine sinnvolle Sache.

Falsch eingebaut können PE-Folien zu Schimmelbildung führen.

Das regelmäßige Stoßlüften in Dächern mit PE-Folien ist sehr wichtig.

Die PE-Folie sorgt auch dafür, dass das Gebäude luftdicht abgeschlossen ist.

Deswegen ist es wichtig, dass die PE-Folie dicht eingebaut wird.

Die PE-Folie darf beim Einbau möglichst nicht beschädigt werden.

Alle Öffnungen in der PE-Folie müssen sorgfältig wieder verklebt werden.

Die Stärke der PE-Folie hängt von der Art der Wärmedämmung ab.

Je diffusionsoffener das außen liegende Material, und je naturnaher der Dämmstoff, desto schwächer kann die PE-Folie ausfallen.

Der (gängigste) Dachaufbau von innen nach außen

Innenverkleidung – Unterkonstruktion – PE Folie – Wärmedämmung (zwischen den Sparren) – Unterspannbahn – Dachlattung – Ziegel.

©Deutscher Bauzeiger 61.2.9 Bauen - Dach - Dachdämmung - Dampfbremse

weiterlesen Butylkautschukband

******************************************

                  NEWS


******************************************