Thermobodenplatte

Thermobodenplatte - Bodenplatte - Dämmung - Betonbodenplatte

Die Bodenplatte in der Ausführung als Thermobodenplatte

Wenn Sie sich für ein Energiesparhaus oder sogar ein Passivhaus entscheiden, sollten Sie sich über eine Thermobodenplatte informieren.

Die Thermobodenplatte wird vom Architekten geplant und ihre Eigenschaften vom Statiker berechnet.

Heutzutage kann eine Bodenplatte nicht nur für die Tragfähigkeit des Gebäudes sorgen.

Eine Thermobodenplatte kann die Energie- und Heizkosten eines Gebäudes maßgeblich senken.

Die Thermobodenplatte wird durch innen liegende Wasserleitungen gewärmt.

Gründe für eine Thermobodenplatte

Die Schalungselemente sind gleichzeitig Dämmelemente und verhindern Wärmebrücken, weil sie den Beton auch von den Seiten umschließen.

Mit einer Thermobodenplatte können Sie Energie sparen.

Die Thermobodenplatte sorgt für einen sehr geringen Wärmeverlust.

Die Thermobodenplatte schützt das Gebäude vor Kälte und Feuchtigkeit.

Damit beugt sie auch Schimmelbildung vor.

Die Thermobodenplatte ist ungefähr so teuer wie eine „normale“ Bodenplatte.

Die Bauzeit einer Thermobodenplatte liegt bei 2 bis 5 Tagen.

Drei Tage später können die Rohbauarbeiten beginnen.

Der Aufbau der Thermobodenplatte

Unter der Thermobodenplatte wird eine kapillarbrechende Schicht (Kies, Schotter) eingebaut.

Dämmung / Schalung

Die Thermobodenplatte besteht aus Schalungselementen, die bereits gedämmt sind.

Die Schalung ist also ein gedämmtes Fundament.

Die Dämmung der Thermobodenplatte ist 20 cm stark.

Die Dämmung der Thermobodenplatte ist hoch belastbar.

Die Dämmung ist eine Perimeterdämmung.

Die Dämmung besteht aus Platten aus Polystyrol-Hartschaum.

Die Hartschaumplatten werden im Verbund gelegt.

Die Dämmung umschließt den Beton rundherum und es werden keine Wärmebrücken eingebaut.

Heizung

Die Flächenheizung und die Wasserzuleitungen liegen im Beton der Thermobodenplatte.

Die Abwasser- und Trinkwasserleitungen sind in der Bodenplatte integriert und werden vorgewärmt.

Die Thermobodenplatte funktioniert also als große Flächenheizung.

Die Betonbodenplatte wirkt dadurch als Energiespeicher.

Die Wärme wird durch die Bodenplatte in die Räume abgestrahlt.

Die Oberflächentemperatur der Thermobodenplatte liegt zwischen 18°C bis 24°C.

Die Raumtemperatur kann je nach Bedarf reguliert werden.

Jeder Raum kann einen eigenen Heizkreis erhalten und die Temperatur wird individuell reguliert.

©Deutscher Bauzeiger 56.1.1 Bauen - Bodenplatte - Thermobodenplatte

******************************************

                  NEWS


******************************************