Perimeterdämmung einbauen

Bauen Bodenplatte Perimeterdämmung einbauen

Die Perimeterdämmung einbauen

Auf die Frostschürze wird die Randschalung der Bodenplatte exakt nach dem Schnurgerüst ausgerichtet.

Vor dem Anbringen der Platten an die Schalungsbretter sind durch die Perimeterdämmplatten zur Sicherung Kunststoff-Haftsicherungs-Anker zu stecken. 

Diese Kunststoff-Haftsicherungs-Anker sollen einen Mindestkopfdurchmesser von 30 mm aufweisen und von der Länge so gewählt sein, dass die Verankerungstiefe im Beton mindestens 50 mm beträgt. 

Einen fugenlosen Verband der Perimeterdämmung erreicht man durch Verwendung
von Styrodur 2800 CS Platten mit Stufenfalz. 

An der Schalung wird die Styrodur 2800 CS Platten mit Stufenfalz mittels Nägeln befestigt. 

Diese Ausführung der Perimeterdämmung ist bis zu einer Stärke der Platten von 10 cm möglich. 

Nach dem Anbringen der Perimeterdämmplatten erfolgt die Betonierung der Frostschürzen. 

Durch den Druck des Fertigbetons verschieben sich die Styrodur 2800 CS Platten diese werden aber solange der Beton noch frisch ist wieder ausgerichtet, um später einen geraden Verlauf und sauberen Übergang zum Mauerwerk zu gewährleisten. 

Die Holzbohlen werden am oberen Rand der Perimeterdämmung, die später nicht vom Beton der Bodenplatte bedeckt ist, angehalten und mittels den Schraubzwingen an der Randschalung befestigt; dadurch ziehen sich die Styrodur 2800 CS Platten gerade. 

Dann wird die Bodenplatte mit Fertigbeton betoniert. 

Am Ende werden die Styrodur 2800 CS Platten bündig mit der Oberkante der betonierten Bodenplatte abgeschnitten.

©Deutscher Bauzeiger 43.2.5 Bauen - Bodenplatte - Perimeterdämmung einbauen