Bewehrung Rödeldraht

Bewehrung - Rödeldraht - Bindedraht - Betonbindedraht - Driller - Drillapparat

Der Rödeldraht in der Bewehrung

Der Rödeldraht ist ein weichgeglühter drillfester Eisendraht mit einer Drahtstärke von 1 mm Durchmesser bis 1,8 mm.

Die Bewehrungsmatten werden mit Rödeldraht verbunden.

Das Verbinden der Bewehrungsmatten wird auch Stahlflechten genannt und ist eine Tätigkeit auf der Baustelle.

Das Stahlflechten dient der Lagesicherung der Bewehrungsmatten beim Betonieren.

Der Rödeldraht wird von einer Drahtrolle abgewickelt und dabei um den Kreuzungspunkt zweier oder mehrerer zu verbindender Bewehrungsstäbe oder Bewehrungsmatten herumgelegt und mittels einer Rödelzange gerödelt.

Beim Rödeln werden mit der Rödelzange die beiden Enden des Rödeldrahts zusammengefasst und diese in eine Richtung verdrillt bis der Rödeldraht fest verbunden ist.

Danach werden die Enden des Rödeldrahts, die überflüssig sind, mit der Rödelzange durchgekniffen.

Werkzeug

Automatischer Rödler Driller Länge 100 mm oder 200 mm

©Deutscher Bauzeiger 66.2.7 Bauen - Bodenplatte - Bewehrung - Bewehrung Rödeldraht

weiterlesen Bewehrungsabnahme

******************************************

                  NEWS


******************************************