Bewehrung

Bewehrung - Bodenplatte - Baustahlmatten - Beton - Stahl - Stahlbeton

Die Bewehrung in der Bodenplatte

Die Bodenplatte ist das tragende Element des Hauses.

Die Bodenplatte aus Beton muss mit einer Bewehrung verstärkt werden.

Die Bewehrung besteht aus zwei Baustahlmatten.

Beton besitzt eine hohe Druckfestigkeit, Stahl eine hohe Zugfestigkeit.

Der Beton schützt den innen liegenden Stahl vor Korrosion.

Stahl und Beton haben dasselbe Dehnungsverhalten.
Deswegen entstehen auch keine Verschiebungen innerhalb des Stahlbetons (vollkommener Verbund).

In der Kombination entsteht ein hoch belastbares Bauteil.

Die Bewehrung verbessert die Tragfähigkeit der Bodenplatte entscheidend.

Die Wandlasten, die auf der Bodenplatte ankommen, erzeugen ein Biegemoment in der Bodenplatte.

Die Bodenplatte muss entsprechend dieser Belastungen mit Bewehrung ausgestattet werden.

Die Bewehrung im Beton soll die auftretenden Lasten aufnehmen.

Die Bewehrungspläne

Für die Verlegung der Bewehrung in der Bodenplatte wird ein Bewehrungsplan erstellt.

Die Oberbewehrung und Unterbewehrung

Dabei wird erst die untere Bewehrung als Baustahlmatten auf die Abstandhalter gelegt.
In der Filigrandecke ist die untere Bewehrung bereits eingearbeitet

Die Abstandhalter

Abstandhalter sind Unterstützungen, die den geforderten Zwischenraum zwischen den Bewehrungsmatten ermöglichen.

Die Baustahlmatten

Lagermatten sind standardisierte, normalduktile oder hochduktile Betonstahlmatten mit festgelegten Abmessungen und festgelegtem Aufbau.

Die Baustahlstäbe

Betonstahl Stab B500B wird gemäß DIN 488 hergestellt.

Der Rödeldraht

Die Bewehrungsabnahme

©Deutscher Bauzeiger 66.1.1 Bauen -  Bodenplatte - Bewehrung

weiterlesen Bewehrung Einbau

******************************************

                  NEWS


******************************************