Baustellenabwasser

Baustellenabwasser - Baustelle - Abwasser - Abwasserbehandlung - Schmutzwasser - Kanalisation

Baustellenabwasser auf der Baustelle

Aus Sicht des Umweltschutzes ist es am einfachsten, Abwasser auf der Baustelle erst gar nicht anfallen zu lassen.

Auf der Baustelle anfallendes Abwasser darf nicht versickern.

Auf der Baustelle anfallendes Baustellenabwasser darf ohne Behandlung nicht in die Schmutzwasser Kanalisation eingeleitet werden.

Dies ist strikt verboten und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden.

Bei Neubauten sind Einläufe in die Schmutzwasser-Kanalisation meistens nicht vorhanden.

Vermeiden von Baustellenabwasser auf der Baustelle

Ist ein Vermeiden von Baustellenabwasser auf der Baustelle nicht möglich, empfiehlt es sich, auf eine möglichst unproblematische Zusammensetzung des Abwassers zu achten.

Sofern sich das Baustellenabwasser nicht ganz vermeiden lässt, sollte organisatorisch dafür gesorgt werden, dass es eine möglichst unproblematische Zusammensetzung aufweist, in möglichst geringen Mengen anfällt und aufgefangen wird.

Folgende Verfahrensweisen führen zur Vermeidung von Baustellenabwasser auf der Baustelle

  • Verzicht auf umweltgefährdende Reinigungsmittel
  • das Reinigen von Untergründen ausschließlich mit wässrigen/alkalischen Mitteln
  • das Verwenden von Reinigungsgeräten, die das Wasser im Kreislauf führen
  • Eine interessante Möglichkeit ist hier der Einsatz von Hochdruck-Reinigungsgeräten, die mittels einer auf die Oberfläche aufgesetzten Haube mit integrierter Absaugung und Umlauffilterung arbeiten.
  • die Aufnahme geringer Wassermengen mit Nassstaubsaugern; dies bietet sich z.B. beim Nachwaschen nach der Anwendung von Abbeizfluiden an.

Abwasserbehandlung auf der Baustelle

Für den Umgang mit Baustellenabwasser auf der Baustelle sind zwei Punkte wichtig:

  1. frühzeitige Klärung möglicher Einleitstellen in die Schmutzwasserkanalisation über den Kanalbetreiber
  2. Auf jeden Fall muss bei dem anfallenden Baustellenabwasser vor der Einleitung ein Abtrennen der absetzbaren Stoffe erfolgen.

Abwasserbehandlung auf der Baustelle mit mobilen Abwasserbehandlungsanlagen

Die mobilen Abwasserbehandlungsanlagen müssen von der Bauart zugelassen und von der Gemeinde genehmigt werden.

Auf der Baustelle wird durch das Sammeln des Baustellenabwassers in PE-Tanks auf Paletten das Baustellenabwasser der mobilen Abwasserbehandlungsanlagen zugeführt.

Auf der Baustelle können mobile Abwasserbehandlungsanlagen genutzt werden, die über eine Schwerkraftabscheidung das anfallende Baustellenabwasser reinigen.

Durch die Zugabe von Fällungs-/Flockungsmitteln kann noch eine bessere Vorreinigung des anfallenden Baustellenabwassers vorgenommen werden.

Die anfallenden Schlämme aus der Schwerkraftabscheidung sind als Sonderabfall zu entsorgen.

Baustellen Abwasseraufbereitung

Durch das Sammeln des Baustellenabwassers in Fässern oder PE-Tanks auf Paletten wird der nachträgliche Transport zu geeigneten Abwasserbehandlungsanlagen vorbereitet.

Im Betrieb reinigen

Dazu dienen Maßnahmen wie das möglichst vollständige Verlegen der Reinigungsarbeiten in den Betrieb.

Vergleichbar der Reinigung von Arbeitsgeräten, die mit lösemittelbasierten Beschichtungsstoffen verunreinigt sind, sollten auch mineralisch oder mit wasserbasierten Beschichtungsstoffen verunreinigte Geräte und Maschinen möglichst im Betrieb gereinigt werden.

Dort stehen bessere Möglichkeiten zur Aufbereitung der Abwässer zur Verfügung.

©Deutscher Bauzeiger 47.2.3 Bauen - Baustelleneinrichtung - Baustellenabwasser

******************************************

                  NEWS


******************************************