Grundsteinlegung

Grundsteinlegung - Baugrube - Baubeginn - Grundstein - Rohbau

Die Grundsteinlegung

Die Grundsteinlegung muss nicht mit dem Baubeginn erfolgen.

Die Grundsteinlegung wird häufig auch für die private Baustelle organisiert.

Die Grundsteinlegung steht symbolisch für den Baubeginn des Rohbaus.

Die Grundsteinlegung ist der oft festlich gefeierte Baubeginn eines Gebäudes.

Früher wurde ein besonderer Grundstein verwendet.

Früher wurde der Grundstein an eine Stelle im Mauerwerk gesetzt, die nach Fertigstellung des Gebäudes sichtbar blieb.

Der Grundstein sollte später an das Baujahr des Hauses erinnern und trägt deshalb auch häufig eine Inschrift mit Datum.

Die Grundsteinlegung hohlen Grundstein

In den vorgefertigten hohlen Grundstein werden Gegenstände hinein gelegt.

Das kann die tagesaktuelle Zeitung vom Tag der Grundsteinlegung sein und ein paar Münzen.

Oder die Bauherren wählen persönliche Gegenstände aus, die mit dem Grundstein eingemauert werden und ihnen Glück bringen sollen.

Die Grundsteinlegung mit einer Zeitkapsel

Eine luftdicht verschließbare Edelstahlkartusche als Zeitkapsel wird vorbereitet.

Sie befüllen die Zeitkapsel mit einer tagesaktuellen Zeitung vom Tag der Grundsteinlegung mit Foto von jedem Familienmitglied, einem Glücksbringer und ein paar Exemplaren der aktuellen Währung.

Anschließend wird die Zeitkapsel in einer Kellerinnenwand oder im Fundament von der Familie selbst ein gemörtelt.

Die Grundsteinlegung im Ablauf

Traditionell wird bei der Zeremonie symbolisch mit einem Hammer auf den Grundstein geschlagen.

Der Brauch der Grundsteinlegung ist nicht nur in Deutschland anzutreffen.

Auch in anderen Ländern von Europa versammeln sich Bauherren, Verwandte und Bauleute vor Baubeginn bei der Grundsteinlegung.

Ein Hausbau soll immer für alle Beteiligten Glück bringen.

©Deutscher Bauzeiger 4.1.1 Bauen - Baugrube - Grundsteinlegung

******************************************

                  NEWS


******************************************