Der Bodengutachter

Bodengutachter - Baugrundgutachten - Bodengutachten - Baugrunduntersuchung

Der Bodengutachter

Die einschlägigen Normen und Ausführungsvorschriften sind dabei Grundlage der Bodenuntersuchung.

Ein qualifiziertes Baugrundgutachten erfordert professionelle Baugrunduntersuchungen, die sich in Art und Untersuchungstiefe nach der DIN 4020 richten und eine vollständige Grundlage für die Sicherheitsnachweise nach DIN 1054 liefern.

Das qualifizierte Bodengutachten

Ein qualifizierter Bodengutachter trifft nicht nur Aussagen zur Tragfähigkeit des Baugrundes und zu den Gründungsanforderungen und Wasserverhältnissen.

Baugrunduntersuchungen dienen grundsätzlich der Beurteilung des Untergrundes in Bezug auf seine Eignung als Baugrund und die zu erwartenden Wechselwirkungen von Boden und Bauwerk.

Fehlende Baugrunduntersuchungen

Fehlende Baugrunduntersuchungen können  Bauschäden verursachen die manche Bauherren an ihrem fertiggestellten Haus verzweifeln lassen.

Unzureichende Baugrunduntersuchungen

Der Bauherrenschutzbund und das Institut für Bauforschung haben Bauschäden wegen unzureichender Baugrunduntersuchungen ausgewertet.

  • Standort drückendes Wasser nicht berücksichtigt
  • Feuchteschäden an erdberührten Bauteilen wie Keller waren vorhanden
  • Drainage nicht eingebaut

Die Kosten eines Bodengutachtens

Die Kosten für ein Baugrundgutachten bei einem Einfamilienhaus belaufen sich auf ca. 1.500 € bis 2.000 €.

Hätte der Senat von Pisa am 9. August 1173 die 10.000 Lire bezahlt für ein Bodengutachten, wäre der Turm von Pisa gerade gebaut worden;
aber dadurch wären viele Millionen Touristen nicht nach Pisa gekommen.

Also alles richtig gemacht.


Der Kirchturm in Suurhusen bei Emden ist der schiefste Turm der Welt, denn er neigt sich deutlich stärker als etwa derjenige im italienischen Pisa.

Quelle: Wikipedia


©Deutscher Bauzeiger 5.2.1 Bauen - Baugrube - Bodengutachter

******************************************

                  NEWS


******************************************