Bodenklassen

Bodenklassen - Erdarbeiten - DIN 18300 - Bodenarten - Bodenklasseneinstufung

Bodenklassen für Erdarbeiten nach DIN 18300

Die anstehenden Sedimente und Gesteine werden in so genannte Bodenklassen eingeteilt.

Die Kalkulation und Abrechnung von Erdarbeiten wird nach den Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) DIN 18300 und der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) abgerechnet.

Bodenklasseneinstufungen.

Klassifizierung von Bodenklassen nach DIN 18300

Bodenklasse 1: Oberboden

  • muss getrennt gelagert werden
  • darf nicht verdichtet, vermischt, verunreinigt werden
  • bei Lagerung anlegen von Mieten Höhe ≤ 1m oder Neigungsverhältnis 1 : 1,5
  • Mieten mit Bepflanzen mit Lupinen
  • Oberboden darf nicht austrocknen und absterben, ist sehr knapp und kostbar

Bodenklasse 2: Fließende Bodenarten

Fließende Bodenarten sind von flüssiger bis breiiger Beschaffenheit, die das Wasser schwer abgeben.

Bodenklasse 3: Leicht lösbare Bodenarten

Organische Bodenarten mit geringem Wassergehalt, z.B. feste Torfe.

Leicht lösbare Bodenarten sind nichtbindige bis schwachbindige Sande, Kiese und Sand-Kies-Gemische mit bis zu 15 Gewichtsprozent Beimengungen an Schluff und Ton und mit höchstens 30 Gew.-% Steinen über 63 mm Korngröße und bis zu 0,01 m³ Rauminhalt.

Bodenklasse 4: Mittelschwer lösbare Bodenarten

Gemische von Sand, Kies, Schluff- und Ton mit mehr als 15 % der Korngröße kleiner als 0,06 mm.

Bindige Bodenarten von leichter bis mittlerer Plastizität, die je nach Wassergehalt weich bis halbfest sind und die höchstens 30 % Steine über 63 mm Korngröße bis zu 0,01 m³ Rauminhalt enthalten.

Bodenklasse 5: Schwer lösbare Bodenarten

Schwer lösbare Bodenarten sind Bodenarten nach den Bodenklassen 3 und 4, jedoch mit mehr als 30 Gew.-% Steinen von über 63 mm Korngröße bis zu 0,01 m³ Rauminhalt.

Ebenso nicht bindige und bindige Bodenarten mit höchstens 30 Gew.-% Steinen von über 0,01 m³ bis 0,1 m³ Rauminhalt sowie ausgeprägt plastische Tone, die je nach Wassergehalt weich bis fest sind.

Bodenklasse 6: Leicht lösbarer Fels und vergleichbare Bodenarten

Felsarten, die einen inneren, mineralisch gebundenen Zusammenhalt haben, jedoch stark klüftig, brüchig, bröckelig, schiefrig, weich oder verwittert sind, sowie vergleichbare verfestigte bindige und nicht bindige Bodenarten, wie sie z.B. durch Austrocknen, Gefrieren oder chemischen Bindungen hervorgerufen werden; nicht bindige und bindige Bodenarten mit mehr als 30 Gew.-% Steinen von über 0,01 m³ bis 0,1 m³ Rauminhalt.

Bodenklasse 7: Schwer lösbarer Fels

Felsarten, die einen inneren, mineralisch gebundenen Zusammenhalt und hohe Gefüge Festigkeit haben und die nur wenig klüftig oder verwittert sind. Felsgelagerter, unverwitterter Tonschiefer, Nagelfluh Schichten, Schlackenhalden der Hüttenwerke sowie dergleichen.

Bodenklassen Kurzfassung DIN 18300

    Bodenklasse 1        Oberboden

    Bodenklasse 2        fließende Bodenart

    Bodenklasse 3        leicht lösbare Bodenart

    Bodenklasse 4        mittelschwer lösbare Bodenart

    Bodenklasse 5        schwer lösbare Bodenart

    Bodenklasse 6        leicht lösbarer Fels

    Bodenklasse 7        schwer lösbarer Fels

©Deutscher Bauzeiger 7.2.3 Bauen - Baugrube - Baugrunduntersuchung - Bodenklassen

******************************************

                  NEWS


******************************************