Baugrundstück Altlastenauskunft

Bauen - Baugrundstück - Altlasten - Hinweise - Altlastenkataster - Altlastenbehörden - Sondermüll - Verfüllmaterial - Schuttabladeplätze

Die Altlastenauskunft für ein Baugrundstück

Baugrundstücke, die noch nie bebaut waren, sind nicht automatisch von Altlasten frei.

Jedes Baugrundstück kann vor langer Zeit von den ehemaligen Eigentümern mit Materialien verfüllt worden sein, die heutzutage als Sondermüll deklariert sind.

Deshalb ist es sinnvoll eine Altlastenauskunft einzuholen.

Verfüllmaterial für Senken auf Grundstücken waren in früheren Zeiten:

  • Abbruch von Schornsteinen
  • Ablagerungen von ehemalige Munitionsfabriken
  • Aschereste
  • Schlacke von Schmieden
  • private Müllentsorgung

Die Altlastenauskunft des Baugrundstücks sollten Sie auf jeden Fall einholen

Gab es auf dem Grundstück in der Nähe Gewerbe- und Industriegebiete, Müllverbrennungsanlagen oder Tankstellen.

Eine Altlastenauskunft auf mögliche Altlasten können folgende Quellen geben:

  • Altlastenkataster der Gemeinde, wenn vorhanden nicht 100 % zuverlässig
  • Luftbilder und Karten aus dem zweiten Weltkrieg
  • Bodenschutz- und Altlastenbehörden, wenn in der Gemeinde vorhanden
  • Kommunale Archive meistens unvollständig
  • Zeitungsarchive von 1890 bis heute
  • Umweltämter nur bedingt
  • Wasserbehörde nur bedingt
  • Vermessungsämter nur bedingt
  • Grundbuchamt, wer waren die Vorbesitzer, ganz wichtig
  • Bauamt bedingt zuständig
  • Nachbarn, die schon gebaut haben
  • ältere Nachbarn, die schon lange auf ihrem Baugrundstück wohnen, haben meistens Erinnerung an Schuttabladeplätze

©Deutscher Bauzeiger 21.2.1 Bauen - Baubeginn - Baugrundstück Altlasten - Altlastenauskunft

******************************************

                  NEWS


******************************************