Altlastenkataster

Baulast - Baugrundstück - Altlastenkataster

Die Baulast auf dem Grundstück

Altlasten sind Ablagerungen, die eine Gefahr für die Gesundheit und die Umwelt darstellen.

Beispiele für Altlasten:

  • stillgelegte Ablagerungsplätze von Abfällen
  • Verfüllungen mit Produktionsrückständen
  • Stillgelegte Anlagen / Betriebe mit umweltgefährdenden Stoffen (Altstandorte)

Durch Boden- und Grundwasseruntersuchungen können Altlasten festgestellt werden.

Die zuständige Umweltbehörde beschließt welche Flächen ins Altlastenkataster aufgenommen wird.

Altlasten, die die Umgebung und das Grundwasser gefährden müssen fachgerecht saniert werden.

Bevor Sie ein Grundstück kaufen, sollten Sie sich über mögliche Altlasten auf dem Grundstück informieren.

Werfen Sie vor dem Kauf eines Grundstücks einen Blick ins Altlastenkataster.

Außerdem können Sie sich beim Umweltamt Auskünfte einholen.

Was wenn sich Altlasten auf dem Grundstück befinden?

Achten Sie darauf, dass der Verkäufer die Kosten für die Sanierung des Bodens trägt.

Sobald Sie als Käufer im Grundbuch eingetragen sind, sind Sie in der Regel für alle Belastungen und Verbindlichkeiten verantwortlich.

Im Altlastenkataster werden alle Altlasten und altlastenverdächtige Flächen erfasst.

Die Auskunft aus dem Altlastenkataster ist kostenpflichtig.

©Deutscher Bauzeiger 18.2.1 Bauamt - Baulast - Baugrundstück - Altlastenkataster

******************************************

                  NEWS


******************************************