Nachtspeicherheizung Kosten

Nachtspeicherheizung - Kosten - Strom - Nachtaufladung - Nachtstrom - Temperatur

Die Nachtspeicherheizung

Die Nachtspeicherheizung ist ein elektrischer Ofen.

Die Nachtspeicherheizung wird in der Nacht mit Strom aufgeheizt und in Wärme umgewandelt.

In der Nachtspeicherheizung werden die Speichersteine aufgeheizt.

Die Isolation der Nachtspeicherheizung hält die gespeicherte Wärme (bis ca. 700° C) in sogenannten Schamottsteinen fest.

Die in der Nachtspeicherheizung gespeicherte Wärme wird tagsüber verbraucht.

Durch Einschalten des Gerätes wird über den mehrstufigen Ventilator die gespeicherte Wärme in den zu beheizenden Raum abgegeben.

Wie vermeide ich hohe Stromkosten bei der Nachtspeicherheizung?

Mit einfachen Verhaltensmaßnahmen können Sie bei einer Nachtspeicherheizung Strom sparen:

Die Nachtspeicherheizung nicht zubauen oder verdecken

In den beheizten Räumen die Zimmertüren geschlossen halten

Wenn Sie die Temperatur der Nachtspeicherheizung im Schlafzimmer auf 18° C einstellen.

In den beheizten Räumen die Fenster nicht auf Kippstellung lassen.

Die Fenster 1 bis 2-mal täglich über einen kurzen Zeitraum ganz öffnen.

Bei längerer Abwesenheit der Wohnung senken Sie die Temperatur am Thermostat auf 14° bis 16°C.

Wie bediene ich die Steuerung der Nachtspeicherheizung?

Die maximale Aufladung der Nachtspeicherheizung stellen Sie am Gerät selber ein.

Verändern Sie die maximale Ladung der Nachtspeicherheizung möglichst selten.

Im Frühjahr, wenn es draußen wärmer wird, stellen Sie die Temperatur niedriger ein.

Im Winter reicht eine mittlere Einstellung an der Nachtspeicherheizung.

Die eigentliche Raumtemperatur steuern Sie über das Thermostat an der Nachtspeicherheizung.

Das ständige Regulieren der Ladung der Nachtspeicherheizung ist ein häufiger Anfängerfehler und verbraucht viel Strom.

Auch das ständige Anschalten und Ausschalten an der Nachtspeicherheizung sollte vermieden werden, da eine Vollaufladung der Nachtspeicherheizung besonders viel Strom verbraucht.

Die Nachtspeicherheizung ist witterungsgesteuert.

Wenn es nachts draußen besonders kalt ist, wird die Nachtspeicherheizung länger aufgeladen.

Anfängerfehler ist, die Nachtaufladung auf 18° C zu stellen.

Stellen Sie die erste Nachtaufladung auf 11° C herunter.

Die Dreistufenschaltung für die Nacht stellen Sie selten auf Stufe III.

Die Dreistufenschaltung für die Nacht sollten Sie zwischen Stufe II und Stufe III stellen.

Eine Raumtemperatur von 22° C ist angenehm.

Wenn man die Raumtemperatur auf 25° C einstellt, steigen die Stromkosten.

Wenn die Heizperiode vorbei ist, schalten Sie im Elektroverteiler die Sicherungen für die Nachtspeicherheizung aus.

Betriebskosten Nachtstrom

Beispiel:

M-Erdgas Grundpreistarif: 7 Cent pro kWh plus Grundgebühr
Öl-Zentralheizung: 9 Cent pro kWh
M-Komfort Nachtstrom: 11 Cent pro kWh plus Grundgebühr

Rechenbeispiel für Nachtstrom:

Für 1 qm Wohnfläche ungefähr 1,20 Euro monatlich

Für 120 qm Wohnfläche ungefähr 144 Euro monatlich

Für 120 qm Wohnfläche ungefähr 864 Euro jährlich

©Deutscher Bauzeiger 37.2.1 Haustechnik - Heizung - Nachtspeicherheizung Kosten

weiterlesen Blockheizkraftwerk

******************************************

                  NEWS


******************************************