Dachgauben

Dachgauben - Dachgaube - Dach - Gaube - Spitzgaube

Dachgauben

Die verschiedenen Dachgauben sind konstruktive Aufbauten in geneigten Dachflächen.

Für den Einbau einer Dachgaube ist eine Neigung von mindestens 40 Grad - 45 Grad je nach Gebäudetiefe notwendig.

Sollte die Dachneigung geringer sein, sind besondere Dachgaubenabschlüsse notwendig.

Es können Dachgauben in verschiedenen Varianten in das Dach eingebaut werden

Fledermausgaube

Bei der Fledermausgaube ist die Oberkante der Vorderseite geschwungen.

Das geschwungene Dach läuft direkt in die Dachfläche.

Dadurch gibt es keine Gaubenwangen.

Krüppelwalmdachgaube / Panoramadachgaube

Die Krüppelwalmdachgaube ist eine Mischung zwischen einer Walmdachgaube und einer Panoramadachgaube.

Satteldachgaube / Giebelgaube

Die Satteldachgaube ist die Nachbildung eines üblichen Satteldaches.

Schleppdachgaube / Flachdachgaube

Mit einer Schleppdachgaube wird ein Teil der Dachfläche angehoben, um Platz für ein oder mehrere Fenster zu gewinnen.

Spitzgaube / Dreiecksdachgaube

Die Dreiecksdachgaube wird häufig auch als Spitzdachgaube bezeichnet.

Tonnendachgaube / Segmentbogendachgaube

Die Segmentbogendachgaube ist eine abgeleitete Variante der bekannten Tonnendachgaube.

Trapezgaube mit aufgesattelten Wangen

Die Trapezdachgaube hat ihren Namen von der trapezförmigen Dachgauben Bauform.

Walmdachgaube

Bei einer geringen Dachflächenneigung kann eine Walmdachgaube von Vorteil sein, wenn für die Dachgaube ein eigenes Dach ausbildet wird.

©Deutscher Bauzeiger 27.1.1 Bauen - Dach - Dachgauben

weiterlesen Schornstein

******************************************

                  NEWS


******************************************