Fundamenterder Stahlfaserbeton

Fundamenterder - Stahlfaserbeton - Erdung - Stahlfasern - Beton - Ringerder

Der Fundamenterder in Stahlfaserbeton

Der Stahlfaserbeton wird durch Einmischen von Stahlfasern in den Frischbeton hergestellt.

Die Stahlfasern setzen die elektrische Leitfähigkeit des Betons nur unwesentlich herauf.

Der Fundamenterder steht über den Beton großflächig mit der Erde in Verbindung.

Der Fundamenterder ist als geschlossener Ringerder auszuführen und über eine auffällig gekennzeichnete und korrosionsgeschützte verzinkte Anschlussfahne von mindestens 1,50 m Länge mit der Hauptpotentialausgleichsschiene zu verbinden.

Der verzinkte Fundamenterder muss von mindestens 5 cm Beton umgeben sein.

Damit wird eine hohe Korrosionsbeständigkeit des verzinkten Fundamenterder erreicht.

Die Lebensdauer des verzinkten Fundamenterder entspricht der Lebensdauer des Gebäudes.

Der verzinkte Rundstahl sollte mindestens 10 mm Durchmesser haben.

Der verzinkte Bandstahl hat die Abmessungen von 30 mm x 3,5 mm bzw. 25 mm x 4 mm.

Elektrisch zuverlässige Verbindungen werden durch verzinkten Bandstahl verbunden:

  • Schweißnähte
  • Schraubenverbindungen
  • Federverbindungen
  • Keilverbindungen

Würgeverbindungen des Fundamenterder sind unzulässig.

Dehnungsfugen im Fundament müssen mit Dehnungsbändern überbrückt werden.

©Deutscher Bauzeiger 64.2.4 Bauen - Bodenplatte - Fundamenterder - Fundamenterder Stahlfaserbeton

******************************************

                  NEWS


******************************************