Baustelleneinrichtung

Baustelleneinrichtung - Baustelle - Einrichtung - einrichten

Die Baustelleneinrichtung

Mit der Baustelleneinrichtung können Sie erst beginnen, wenn die Baugenehmigung vorhanden ist.

Für die Baustelleneinrichtung benötigen Sie einen Strom- und Wasseranschluss.

Die Baustelleneinrichtung beinhaltet die Frage, ob das Nachbargrundstück für Lager- und Montagearbeiten benutzt werden kann.

Die Baustelleneinrichtung sollte erfolgen, bevor die Baugrube abgesteckt wird, die abzuschiebenden Flächen und Aushubarbeiten beginnen, und das Schnurgerüst gestellt oder der Geometer bestellt wird.

Die Baustelleneinrichtung muss so erfolgen, dass Hochspannungsleitungen bei Be- und Entladearbeiten berücksichtigt werden.

Die Baustelleneinrichtung ist ohne eine Baustellentoilette vor Ort nicht möglich.

Um die Baustelle einrichten zu können, sind meist Genehmigungen der Stadt oder Gemeinde notwendig, z. B. falls die Strasse kurzzeitig für Schwerlasttransporter gesperrt werden muss.

Fordern Sie von Ihrem Straßenbauamt eine schriftliche Bestätigung, dass die zu benutzende Fläche für schwere Transporte zulässig ist.
Zur Beweissicherung protokollieren Sie den Zustand von Straßen und Gehwegen vor und nach der Anlieferung durch Fotos.

Werden zum Überfahren von Gehwegen eventuell Schutzmaßnahmen benötigt?

Zur Baustelleneinrichtung gehört auch das Erstellen einer Zufahrtsmöglichkeit für schwere Gerätschaften wie Betonfahrzeuge, Lkws und Bagger.

Kann der Schwertransporter, der die Teile Ihres Hauses anliefert, problemlos die Baustelle anfahren?

Kann eventuell ein Autokran aufgestellt werden?
Hierbei ist die maximale Bodenpressung der Standfüße des Autokrans zu beachten!

©Deutscher Bauzeiger 21.1.1 Bauen - Baustelleneinrichtung

******************************************

                  NEWS


******************************************