Behinderungsanzeige Schlechtwetter

Behinderungsanzeige - Schlechtwetter - Schlechtwettertage - VOB - BGB - Bauunternehmer

Kategorien der Schlechtwettertage

Schlechtwettertage sind in folgende Kategorien eingeteilt, die die Bautätigkeit stören:

  • behindert
  • ungünstig
  • erschwert
  • sehr erschwert

Wenn der Bauunternehmer bei Abgabe des Angebots feststellt, dass die Ausführungszeit im Winter angegeben ist, hat er mit Schlechtwettertagen zu rechnen.

In diesem Fall gelten Schlechtwettertage nicht als Behinderung in der Ausführungszeit.

Einen Anspruch auf eine so genannte Mehrvergütung bei vorhersehbaren Schlechtwettertagen enthält weder die VOB/B noch das BGB.

Behinderung nach VOB/B § 6 Nr. 1 [[VOB]]/
B: Behinderung und Unterbrechung der Ausführung

Behinderungsanzeige nur bei unvorhersehbarem Schlechtwetter

Ist die Baufirma im Glauben in der ordnungsgemäßen Ausführung der Leistung durch unvorhersehbares Schlechtwetter behindert zu sein, so hat der Bauunternehmer es dem Bauherrn unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

Unterlässt die Baufirma die Behinderungsanzeige bei unvorhersehbarem Schlechtwetter, so hat der Bauunternehmer nur dann Anspruch auf Berücksichtigung der hindernden Umstände, wenn dem Bauherrn offenkundig die Tatsache des unvorhersehbaren Schlechtwetters und deren hindernde Wirkung bekannt war.

Einen Anspruch auf eine so genannte Mehrvergütung bei unvorhergesehenen Schlechtwettertagen enthält weder die VOB/B noch das BGB.

Nachweis der Schlechtwettertage

Der Deutsche Wetter Dienst DWD dokumentiert das Wetter und im Archiv kann für jeden Tag die Schlechtwettertage abgerufen werden.

Dieser Dienst ist kostenpflichtig!

©Deutscher Bauzeiger 32.2.2 Bauen - Bauleitung - Gestörter Bauablauf - Behinderungsanzeige Schlechtwetter

weiterlesen Schlechtwetter BGH

******************************************

                  NEWS


******************************************