Grobasteckung

Gebäudeeinmessung - Grobabsteckung - Baugrundstück - Holzpfähle - Bezugshöhe - Grobabsteckungsskizze

Die Grobabsteckung ist kein Ersatz für die Gebäudeeinmessung

Die Grobabsteckung ist die grobe Platzierung des Baukörpers auf dem Baugrundstück.

Mit der Grobabsteckung können vorbereitende Baumaßnahmen durchgeführt werden.

Die Grobabsteckung dient zu folgenden, vorbereitenden Baumaßnahmen:

  • Zufahrt für Baufahrzeuge
  • Abschieben des Mutterbodens
  • Aushub der Baugrube
  • zur Lagerung von Baumaterial

Grobabsteckung

Bei der Grobabsteckung werden in der Regel die Ecken des Baukörpers mit Holzpfählen abgesteckt.

Gleichzeitig wird die vom Planer festgelegte Bezugshöhe auf dem Baugrundstück angegeben.

Die Grobabsteckung und die Angabe der Bezugshöhe werden für den Erd- oder Tiefbau benötigt.

Als erstes werden die Konturen des Hauses im Groben abgesteckt.
Dieses hilft dem Aushubunternehmer, die Baugrube für das Haus zu erstellen.

Dies sollte relativ genau geschehen, sonst haben Sie zum Schluss zu viel Erde ausgehoben und das macht sich nicht nur in den Aushubkosten bemerkbar, sondern auch an dem Platzbedarf für andere Baumaterialien, welche zwischengelagert werden müssen.

Nach der Grobabsteckung

Nach der Grobabsteckung muss die Fein- oder Schnurgerüstabsteckung durchgeführt werden

Das Vermessungsbüro

Das Vermessungsbüro erstellt eine Skizze nach erfolgter Grobabsteckung.

Die Grobabsteckungsskizze erhält der Auftraggeber.

Aus der Grobabsteckungsskizze können Sie die Geometrie der geplanten baulichen Anlage erkennen.

Aus der Grobabsteckungsskizze können Sie die Grundstücksgrenzen des Grundstücks entnehmen.

©Deutscher Bauzeiger 31.2.5 Bauen - Baubeginn - Gebäudeeinmessung Grobabsteckung

weiterlesen Feinabsteckung

******************************************

                  NEWS


******************************************