Bodenanalyse

Bodenanalyse - Aushub - Bodenaushub - Deponieklassen - LAGA - Deponien - Umweltbundesamt

Die Bodenanalyse für den Aushub

Die Bodenprobe ist notwendig, damit der eigene Aushub entsprechend bewertet werden kann.

Je nach Ergebnis (belastet oder unbelastet) kann der eigene Bodenaushub nur zu ganz bestimmten Deponien gebracht werden, oder aber eben auch zur Verfüllung von z. B. Kiesgruben eingesetzt werden.

Bei der Bodenanalsyse wird der Boden nach LAGA (Länderarbeitsgemeinschaft Abfall) in unterschiedliche Kategorien eingeteilt:

Z0 Uneingeschränkter Einbau

Z1 Eingeschränkter offener Einbau, unterteilt nochmals in Z1.1 und Z1.2

Z2 Eingeschränkter Einbau mit definierten technischen Sicherheitsmaßnahmen

Z3 Deponieklasse I

Z4 Deponieklasse II

Z5 Sonderabfalldeponie

Die Kosten der Bodenanalyse nach LAGA durch ein anerkanntes Labor wie z. B. Fresenius, ca. 150 EUR vor dem Grundstückskauf.

Mittlerweile kann man nirgends mehr Bodenaushub ohne Bodenanalyse abliefern.

Wenn man von der Bodenanalyse nichts mitkriegt, hat garantiert der Tiefbauer eine solche Bodenanalyse anfertigen lassen.

Die Deponien müssen vor dem Umweltbundesamt nachweisen, was sie angenommen haben.

Alles über 50 to muss vorher durch ein Labor untersucht worden sein

der Bodenaushub eines EFH liegt so zwischen 300 - 600 to.

©Deutscher Bauzeiger 67.1.1 Bauen - Baubeginn - Bodenanalyse