Außenanlagen

Die Außenanlage um das Haus

Die Außenanlagen sind ein wichtiger Bestandteil des Grundstücks.

Hier werden Besucher begrüßt, Autos abgestellt und gewaschen, Feste gefeiert und gegrillt und vieles mehr.

Die Außenanlage sollte schon während dem Entwurf des Hauses berücksichtigt werden.

Vor allem Zufahrten, Wege, Terrassen, Stellflächen und Grünflächen müssen im voraus geplant werden.

Bei der Planung der Außenanlage sind Ihnen fast keine Grenzen gesetzt.

Die Außenanlage Ihres Hauses

Die Kosten der Außenanlage sollten Sie nicht unterschätzen.

Verzichten Sie nicht auf einen Gärtner oder Landschaftsarchitekten, der Sie bei der Planung und Umsetzung Ihrer Außenanlage unterstützt.

Der Bauherr kann bei der Gestaltung der Außenanlage oft aktiv mit anpacken und dadurch Kosten sparen.

Planung

Ein Landschaftsarchitekt oder Gärtner kann Ihnen bei der Erstellung eines Pflanzplans mit Wegen, Garteneinteilung und Materialien helfen.

Ein Komposthaufen sollte möglichst nicht in die Nähe der Nachbarn aufgestellt werden.

Sorgen Sie für verschiedene Spiel- und Aufenthaltsorte in Ihrem Garten.

Sie sollten die Einfriedung Ihres Grundstücks immer auch mit Ihrem Nachbarn besprechen, damit kein Streit entsteht.

Grundstück

Gefälle im Gelände sollten immer weg vom Haus verlaufen.

Mit dem Erdaushub (Mutterboden) der seitlich gelagert wurde, können Sie Ihr Grundstück modellieren.

Ungeeigneter Boden sollte generell ausgetauscht werden.

Der Boden sollte immer erst umgegraben und gelockert werden, wenn er während der Baustelle zu sehr verdichtet wurde.

Eventuell können Drainagen und Entwässerungseinrichtungen eingebaut werden.

Pflanzen

Erstellen Sie einen Pflanzplan.

Achten Sie auf die Ausrichtung Ihres Gartens und die Bedürfnisse Ihrer Pflanzen (Sonne, Schatten, Bodenart).

Wenden Sie sich mit Ihren Ideen an einen Landschaftsarchitekt oder Gärtner.

Beachten Sie beim Pflanzen von Bäumen, dass sie noch sehr groß werden.

Es muss also genug Platz um die kleinen Bäume gelassen werden.

Je mehr Bepflanzung sich in Ihrem Garten befindet, desto regelmäßiger muss er gepflegt werden.

Zäune, Mauern, Hecken

Bei der Erstellung von Zäunen, Mauern oder Hecken müssen Sie darauf achten, dass der Nachbar nicht durch die Beschattung belästigt wird.

Eine Einfriedung darf nur zwischen 1,20 m und 1,80 m hoch sein.

Ab einer Einfriedung von 1,80 m Höhe benötigen Sie eine Baugenehmigung.

Die Einfahrt

Die Einfahrt sollte mit einer ausreichenden Beleuchtung ausgestattet sein.

Die Einfahrt muss groß genug sein.

Der Hauseingang

Der Hauseingang sollte ausreichend beleuchtet sein.

Ein Geländer am Hauseingang erleichtert das Eintreten.

Die Terrassen und Wege

Die Wege und Zufahrten sollten von professionellen Pflasterern erstellt werden.

Wege oder Zufahrten werden mit einer Richtschnur markiert.

Wege und Zufahrten müssen gut verdichtet werden, damit später keine Setzungen auftreten.

Eventuell müssen zusätzliche Tragschichten auf den verdichteten Untergrund aufgetragen werden.

Die Bettung für die Pflastersteine muss so eben und verdichtet wie möglich sein.

Die Wegbeläge werden auf die Bettung aufgetragen.

Schotterrasen eignet sich für Flächen mit geringer Verkehrsbelastung.

Wasser kann durch Schotterrasen gut versickern.

Rasenpflaster sind Pflaster mit einem großen Fugenabstand und begrünten Zwischenräumen.

Wasser kann durch Rasenpflaster gut versickern.

Der Stellplatz / Carport / Fertiggarage für das Auto

Der Stellplatz für das Auto sollte nicht zu weit entfernt vom Hauseingang liegen.

Die Garage oder das Carport können auch direkt an das Gebäude anschließen, so dass man wettergeschützt ins Haus gelangt.

******************************************

                  NEWS


******************************************